Abszessartige Geschwulst in Sattellage

By pya | Rückenprobleme, Wirbelsäule, Rückenmuskulatur

Diese Seite bewerten

Hallo zusammen,

habe etwas gesehen und wüsste nun gern, was es war.
Ein Wallach in unserem Stall hatte eine abszessartige Geschwulst in der Sattellage (ca. 50-Cent-Münzen-groß). Als die Besi schauen wollte,
ob Eiter darunter liegt (sie drückte etwas :pinch: ), sprang (!!!) ein gewebeartiger Knubbel heraus. 8| Das Tier hat außerdem mehrere Knubbel unter der Haut, auf die es aber bei Berührung nicht reagiert (alle in Sattellage). 🙁
Ich habe soetwas noch nie gesehen.
Was ist das?
Tierazt ist wohl verständigt, da das aber nicht mein Tier ist, werde ich die Diagnose wohl kaum mitbekommen.
Kennt das jemand?

Viele Grüße von der pya!

  • Avatar Akascha sagt:

    Gewebeartiger Knubbel ?(
    Fester Eiter ?(
    Möglicherweise, und ich betone MÖGLICHERWEISE, haben sich auf der Haut des Pferdes oder an der Satteldecke kleine Steinchen, Strohgranen o.Ä. befunden, die dann durch den Druck und die Bewegung des Sattels in die Haut gedrückt haben! Dort wurden sie eingekapselt und somit als Knubbel sichtbar!

  • Avatar Diana sagt:

    Dassellarven?????

  • Avatar Granado sagt:

    vielleicht ein entzündetes lipom?

  • Avatar Quidam sagt:

    Könnten aber evtl. auch verstopfte Talgdrüsen sein, die werden auch zu dicken Knubbeln. Und wenn man dran rum drückt, kommen Talgpfropfen raus. Gibt es gerne in der Sattellage, kommt häufig (aber nicht zwingend!!!) von dreckigen Sattelunterlagen. Ich möchte hier jetzt aber keine Unterstellungen machen!

  • Avatar pya sagt:

    @ Quidam: Das hat gestern auch der Pfleger gemeint.

    An Larven glaub ich nicht oder gar an festen Eiter, die Konsistenz war einfach viel zu fest.

    Was ist ein Lipom?

    Wenn es verstopfte Talgdrüsen wären: Wie kann es dazu kommen? Das Pferd kam vor einigen Monaten schon mit diesen Knubbeln in den Stall…
    Wurde geritten… 🙁 Dass es dauernd mit dem Schweif schlug, wurde ignoriert- Pferd war trotz offensichtlichem Unwohlsein/Schmerz(?) ansonsten brav 8| …jetzt ist so ein Ding entzündet..

    Der Arzt soll heute kommen, mal sehen, ob ich da etwas heraus bekomme…

    Viele Grüße, die pya

    PS: Habe gerade gesehen, dass Quidam längst geschrieben hat, woher das kommen kann…Verdreckte Satteldecken? Aber doch sicher nicht von einem Mal?
    Wie lange muss ich mit so reiten, bis Talgdrüsen verstopfen???? Eigentlich unglaublich, oder? Die Ausrüstung hier ist sauber, so scheint´s. Was tut man gegen die Knubbel? Kann man was tun?

  • Avatar Granado sagt:

    also, ein lipom war es wohl eher nicht: zitat aus: vetstudy.johanneslink.de/pafiledb3/uploads/pfd_peritonitis.doc Ein Lipom ist ein Tumor des Fettgewebes. Sie treten beim Hund vor allem am Thorax und im Bereich der Oberschenkel auf. Beim Pferd kommen sie vermehrt im Darmgekröse als pendelnde Lipome vor. Sie sind in der Regel gutartig, sind aber in soweit gefährlich, als daß sie sich um den Darm schlingen und so zu einem Ileus führen können. noch ein zitat: Weit weniger gefährlich sind Lipome. Das sind Fettgewebs-Tumoren, die sich fast überall bilden können und manchmal sehr groß werden. Sie sind überwiegend weich und wachsen langsam. Manche Tiere neigen zur Bildung von Lipomen. Diese Schwellungen müssen meist nur dann entfernt werden, wenn sie an einer ungünstigen Stelle gewachsen sind und das Tier stören, zum Beispiel unter dem Ellbogen, wo sie das Laufen behindern. In diesem Fall ist eine Operation sinnvoll. Normalerweise muss ein Lipom nicht entfernt werden, allerdings sollte man sichergehen, dass es wirklich nur ein Lipom ist. Dies kann man mit einer kleinen Biopsie herausfinden. Der Tierarzt entnimmt dazu mit der Spritze nur ein paar Zellen, die pathologisch untersucht werden können. So kann man auf Nummer Sicher gehen! aus: http://blogs.deine-tierwelt.de/DeineTierwelt/21126/ lg carina

  • Beso Beso sagt:

    @ Pya

    Es hört sich ziemlich nach verstopften Talgdrüsen an :S
    Haben gute Erfahrungen mit Aloe Vera Spray oder Gelly gemacht.
    Zusätzlich ist erst mal eine Lammfeldecke auch von Vorteil
    wegen der Schweissbildung.
    Wie gesagt sind nur eigene Erfahrunswerte ^^

    VG Beso

  • Avatar pya sagt:

    @ Pya

    Es hört sich ziemlich nach verstopften Talgdrüsen an :S
    Haben gute Erfahrungen mit Aloe Vera Spray oder Gelly gemacht.
    Zusätzlich ist erst mal eine Lammfeldecke auch von Vorteil
    wegen der Schweissbildung.
    Wie gesagt sind nur eigene Erfahrunswerte ^^

    VG Beso

    Danke Beso- genau nach denen frag ich ja….
    Heißt das, so ein Pferd – sofern sich die Knubbel nicht entzünden- kann durchaus geritten werden? Dem Wallach war es offensichtlich unangenehm…auch wenn er ansonsten brav war…
    Sind die Knubbel durch Gelly und Aloe Vera Spray verschwunden? Oder diente das bloß zur „Erleichterung“? Kam das bei Deinem Pferd auch durch eine verdreckte Satteldecke?

    die pya

  • Beso Beso sagt:

    Moin Pya,
    es kann durch Schmutz kommen.
    Wenn die Knubbel hart sind (entzündet), tun sie meist auch weh.
    Im Ärgsten Fall muß geschnitten werden.(War bei einer Bekannten so)
    Das Aloe-Zeug hat die Dinger verschwinden lassen 8)

    LG

  • Avatar pya sagt:

    @ beso
    Kannst Du mir den Produktnamen nennen?
    Gerne PN!!!

    Sowohl Quidam als auch Du habt gesagt, dass es nicht zwingend vom Schmutz kommen muss.
    Kennt ihr denn noch andere Auslöser?

    Danke schon mal an alle für die rege Beteiligung!!!
    die pya

  • Beso Beso sagt:

    Hello,
    das Zeug bekommst du an jeder „Ecke“ brauchst nur googeln.
    Bestell das ab und an bei einem großen bekannten Auktionshaus 8)

    Denke Schweiss plus Schmutz (sind Bakterien drin) macht Entzündung ???
    Sonst deinen TA fragen 8)

    LG Beso

  • Avatar pya sagt:

    naja- da das Tier ja nicht mir gehört, kann ich den TA auch nicht dazu interviewen..den kenne ich auch gar nicht.
    Jedenfalls Danke.

    die pya

  • Avatar Quidam sagt:

    Ich denke auch, dass das durch Schweiß und Schmutz zustande kommt. Und wenn man dann regelmäßig die Satteldecken wäscht nimmt man schon mal großes Potzenzial weg. Ich mach es bei meinem so, dass wenn er stark geschwitzt hat ich die Sattellage danach mit Wasser und Schwamm richtig sauber mache. Fahre damit ganz gut.

    Edit:

    Hab in einem anderen Forum gerade gelesen, dass es gerne auch von nicht richtig passenden Sätteln kommt. Bei anderen im Fellwechsel. Also, nicht nur Schweiß und Schmutz sind auslöser.

  • Avatar Amada sagt:

    Ich hatte vor Jahren so einen Abzess am Arm, dass kam durch die Strohernte und es hatte sich ein kleiner Strohhalm wohl unter die Haut geschoben, nach einer Zeit wurde es richtig dick und als ich drückte kam auch so eine Art Gries heraus. Es hat auch in keinster Weise weh getan, ich habe die Wunde mit Camillosan gepflegt. Es könnte also möglich sein, dass sich unter der Satteldecke noch Stroh oder ähnliches befunden hat und durch die Bewegung der Fremdkörper unter die Haut gerutscht ist. Wichtig ist auf jeden Fall, dass sich das ganze nicht entzündet und dem entsprechend gepflegt wird.

    LG

    Amada

  • Avatar Ielke sagt:

    …beim Friesen meiner Freundin entstanden die Knubbel (entzündete Talgdrüsen) überwiegend, wenn sie ohne Sattel geritten ist.

    Mit Sattel + Satteldecke gabs dagegen nie oder eher selten Probleme

  • Avatar Lexikon sagt:

    und bei mir war’s wegen unpassendem Sattel

    habe gar nichts drauf gemacht – Sattel angepasst, und nach ein paar Wochen waren die Dinger wieder weg

  • Avatar Rosarot sagt:

    unpassender Sattel, genau!

  • Avatar pya sagt:

    Hallo zusammen,

    es sind tatsächlich verstopfte Talgdrüsen.
    Der TA hat wohl empfohlen, die Sattellage sauber zu halten.
    Ob er auch etwas über eine Sattelanpassung gesagt hat, weiß ich nicht.

    Mir wer´n sehn…
    Danke aber für die Antworten!!!! 🙂

    Grüße, die pya!

  • >