Abholen von der Koppel

By Rebeca | Archiv: Haltung und Pflege

Diese Seite bewerten

Wir haben ein Riesenproblem!!!!

Stuti ist sehr sanftmütig und eigentlich jedem zugetan! Egal wer kommt im Stall oder auf der Koppel wird neugierig betrachtet, sie ist nicht aufdringlich, bettelt nicht, aber interessiert. So wie es sein soll. Natürlich , da sie ein Vollweib 😀 ist hat sie ihre Vorliebn und Abneigungen, und da kommen wir zum Problem…..
Wir haben polnische Stallhelfer, die Pferde raus/rein bringen, Stall machen et. was dazugehört. Alles sehr ordentlich und verläßlich. Es ging immer gut, seit einiger Zeit hat Rebeca aber den Eigensinn, sie läßt sich nicht mehr von den Polen von der Koppel abholen. Egal wer im Stall ist von den anderen Einstellern (eigentlich nur Frauen) sie geht mit, bzw kommt freudig an… ja ich will mit nachhause.Ich habe nachgehackt und kenne die polnischen Mitarbeiter gut, es hat keiner geschlagen,oder war rüpelhaft gegen die Pferde(würde auch sofort rausgeschmissen werden). Da der Stall 12 km von mir weg ist und ich arbeitsbedingt nicht jeden Tag dasein kann ist das echt blöd.
Hat jemand Tipps, oder ähnliches erlebt????

Die ratlose Regine

  • Avatar Landei sagt:

    Hallo Regine!

    Hm, sicher dass da nichts vorgefallen ist? Hat deine Stute denn Angst vor dem Herrn oder macht sie sich eher einen Spaß draus, sich nicht einfangen zu lassen?

    Egal wie, ich würd den altgedienten Futtereimer- Trick anwenden, entweder als „vertrauenbildende Maßnahme“ oder um ihr was Spannenderes als fangen spielen zu bieten.

    Einfach zwei- dreimal aus dem Eimer füttern, so dass sie weiß, da gibts was Leckeres und dann beim Reinholen dem Herrn in die Hand drücken. Soll er ruhig damit winken und rappeln, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, ich kenne kaum ein Pferd, dass der Verlockung wiederstehen kann :eat: .

    Gutes Gelingen!

  • Avatar Rebeca sagt:

    Ich deke sie macht sich eher den Spaß, bzw ignoriert die „Herren“ geflissentlich. Auch ein ganz Neuer, den sie noch nie gesehen hat, hat keine chance. Und Freßeimer funktioniert bei dem Pferd nicht :kowa: Wenn sie nicht will, kannst du sie auch nicht mit Lecklerli überzeugen, sie hat Charakter 😀

  • wurm wurm sagt:

    Unser Spanier wollte auch sich auch nie einfangen lassen. Und mal ehrlich, man kann ja nicht Stundenlang rumfummeln, die Leute haben ja auch anderes zu tun. Also haben sie ihn immer mitlaufen lassen, war aber keine Strasse oder sowas ,…ich weiss nicht, wie es heute bei Fremden wäre. Bei uns klappt es gut.

  • Louisa9601 Louisa9601 sagt:

    Servus ,

    😉 meiner macht GSD ( noch nicht ) solche Zicken …
    allerdings hatten wir auch schon solche Prachtexemplare.

    Bei uns war dann der paddock vor den Weiden der Stein des Anstosses.
    Großer flotter Wallach dachte schon gar nicht von der Wiese zu kommen , im gegenteil fast bis ins nächste Nachbardorf ( Ende der Weide) galoppierte er davon , wenns ans Reinholen ging.
    Irgendwann haben wir ihn ausgetrickst. 3 leute über die Nachbarweide ans Ende und dann die ganze herde nach oben getrieben.Er auch, weil einfangen wollte er sich ja auch von den 3 nicht.Selbst seine Besitzerin hatte kaum ne Chance.Alle auf den Paddock, Weide zu und wenn er sich nicht einfangen ließ , blieb er dort stehen.
    Zunächst betont desinteressiert , tat er so als wenn ihn das alles nicht störte.
    Aber wenn dann alleKumpels drin waren , alle außer reichweite , ging das wiehern los .
    es ging dann von uns jemand hin , ließ er sich an den Strick nehmen , war alles i.O.
    wenn nicht blieb er da stehen….manchmal sogar länger .
    Bis es wohl irgendwann klick gemacht hat .

    Also ein stück vom Anfang der Weide abzäunen , quasi als vorweide, alle rein und wenn Madam keine Lust hat, bleibt sie allein ….
    vielleicht wirds ja was …. :thumbsup:

  • Avatar littlesheep sagt:

    Also ein stück vom Anfang der Weide abzäunen , quasi als vorweide, alle rein und wenn Madam keine Lust hat, bleibt sie allein ….

    Je nachdem wieviele Pferde in der Gruppe sind und wie sie sich verstehen ist das eine gute Idee – geht natürlich nicht wenn’s da Gerangel gibt wenn’s eng wird, dann ist das für Mensch und Tier zu gefährlich bzw. darf das abgetrennt Stück (quasi so eine Art Schleuse) halt nicht zu klein sein. Macht zwar das Einfangen wieder schwieriger, aber da kann man dann ja versuchen, erst die anderen und die Stute dann als letztes, dann kommt sie vielleicht noch eher mit.

    Meine Bekannte hatte das mit ihrer Stute in ihrem Stall mal eine Zeit, da ließ sie sich plötzlich kaum noch aufhalftern, trensen war komplett unmöglich. Sie mußte dann immer die Trense links aufmachen, oben rüberheben und wieder zusammenschnallen, weil das Pferd sich überhaupt nicht mehr an die Ohren kommen ließ – und meine Bekannte ist nur etwas über 1,50 m… Die Stute war schon immer etwas kopfempfindlich und ohrenscheu, aber da mußte auch was vorgefallen sein – wurde natürlich auch geleugnet. Aber das muß ja gar nicht mal richtig schlagen sein, kann ja auch sein, daß Pferd sich erschreckt hat, Mensch ruckt einmal grob am Strick (wenn auch nur aus Reflex) und schon sagt sie „Nee! Nicht mit mir…“

  • Avatar Rebeca sagt:

    So langsam kommem wir der Sache näher, die Herren laufen (sehr schnell) drauf zu und das empfindet mein Pferd natürlich als Anreiz wegzulaufen, ist ja natürlich.
    Wir ´üssen jetzt dran arbeiten das sie stehenbleibe, rufen und mit der Karotte winken, dann kommt Frau Pferd fast von allein.

    LG
    Regine

  • >