Ab wann eindecken?

By niphiem | Ausrüstung

Hallo,

ab wann deckt ihr eure Zausels ein? Ich finde es nachts und morgens schon recht kalt, er steht in einer Außenbox und das Fenster bleibt nachts offen. Ich möchte verhindern, dass er jetzt schon einen Pelz schiebt, da ich ihn nur einmal scheren möchte und er aucht jetzt schon arg schwitzt. Nun ist es nachts kühl, aber tagsüber doch noch recht warm. Soll ich ihn nachts schon eindecken? Wer hat schon eingedeckt? Nur nachts oder auch tagsüber?
Ich würde ihn mit einer Bucas Celtic Stable mit Fleece gefüttert eindecken, wäre das okay?

  • Avatar Nicoletta sagt:

    Hallo!

    Also ich hab meinen senior schon seit ende august nachts eingedeckt mit einer leichten 100g-decke. tagsüber nehme ich die decke ab, außer es ist sehr kalt und windig und es regnet.

    ab temperaturen ab 1°C wird die dicke winterdecke aufgelegt (300g).

    musste ihn seit letztem Winter eindecken, da er rückenprobleme hatte und die nun dank der decke und einer sehr guten chiropraktikerin gut im griff sind 😉

    PS: Meine Jungs stehen auch in außenboxen und können jederzeit rein oder raus wie sie halt möchten, also keine reine boxenhaltung 🙂

  • Avatar Anni1993 sagt:

    Einige Pferde aus unserem Stall werden nun auch schon nachts eingedeckt. Wenn es ein kühler Tag ist behalten sie auch tagsüber die Decke drauf.
    Die Besi von meiner RB will dieses Jahr nicht eindecken. Letztes Jahr mussten wir, da er keinen Winterpelz hatte.

    Lg Anni

  • Avatar Comenius sagt:

    Ich hab auch schon überlegt, wann man beginnt einzudecken. Meine Rb schiebt seit ca vier Wochen fleißig Winterfell, schwitzt auch schon deutlich mehr bzw schneller. Zudem hatte ich vorgestern das Gefühl, dass er sehr verspannt war im Vergleich zu sonst. Seine Besi überlegt nun, ob das am Wetter liegt; viel Regen und abends schon recht frisch. Da wäre ne dünne Decke (Regendecke) ne Maßnahme, oder?

  • Gandi Gandi sagt:

    Hab auch schon überlegt für nachts ne Decke drauf zu machen. Haben bereits auch einige Pferde bei uns im STall.
    Da aber die Pferde nachts im Stall stehen bin ich der Meinung, dass es noch nicht nötig ist.
    Letzte Woche hatte es ja eine Nacht 12 Grad und die nächste dann 4 und das so im Wechsel.

    Ich werde Gandalf jetzt sein Fell schieben lassen und dann evtl. mitte Oktober scheren und dann eindecken.

    Obwohl heute wieder jemand im STall gesagt hat, wenn die so richtig Winterfell haben, dann geht das Scheren nicht so gut :denk:
    Hab damit aber leider noch keine Erfahrung. Weiß da evtl. jemand Bescheid?

  • Avatar dat ninalein sagt:

    hallöchen

    unser oppa trägt nachts schon seine decke und wenn es kalt ist oder regent behält er sich auch gleich an… aber der steht auch 24 stunden draußen.

    wir hätten hier einen, der das auch noch bräuchte, aber da nicht mein pferd… nun ja.

    ansonsten wird hier so keiner eingedeckt, außer der wülde höngscht, da er, obwohl spanier, hat er ein winterfell wie ein isländer… und somit teilschur und decke.

    lg nina

  • Watson Watson sagt:

    Mein Oldie wird nun auch über Nacht eingedeckt. Hier hats meist nur noch um die 5 Grad und das macht sich bei ihm ganz schön bemerkbar. Meine TA ist ebenso der Meinung, dass ihm das besser bekommt, gerade vom Rücken her, somit bekommt er nachts seine Regendecke mit Fleece auf und wenns regnerisch ist, tagsüber seine ungefütterte Regendecke. Sowie wir nachts Frost bekommen, gibts die 100g Decke. Zudem wird der Herr auch demnächst gescherte, da er einfach nicht mehr mit den Fellwechseln klar kommt und dann ist eindecken unumgänglich, da Offenstallpferd.

  • Avatar Cruzado sagt:

    Meine trägt nachts und bei Regen auch schon eine ungefütterte Decke.

    Warum deckt ihr ein?

    Mein Pferd kann Nässe überhaupt nicht ab, und reagiert am nächsten Tag mit einem verspannten Rücken.
    Außerdem habe ich im Winter keine Lust aufs Reiten zu verzichten, wenn das Pferd meint sich im Schlamm zu kugeln :eye: .

    Ich finds immer schwierig alle Pferde über einen Kamm zu scheren, und zu sagen sie brauchen eigentlich alle keine Decken.
    Kommt ja immer auf den individuellen Typ an und die Nutzung des Pferdes.

  • Gandi Gandi sagt:

    Also lasst ihr das Winterfell schon kommen, bevor geschert wird, oder?
    Im Stall meinte ja gestern jemand, dann ginge das Scheren nicht so gut, wenn schon das komplette Winterfell da ist…..

  • Avatar Ivy_90 sagt:

    Wenn die Scherblätter scharf sind ist es egal wieviel Fell auf dem Pferd ist 😉 Wichtig ist nur, dass es gut geputzt ist und nicht voller Dreck ist.

  • Gandi Gandi sagt:

    Wenn die Scherblätter scharf sind ist es egal wieviel Fell auf dem Pferd ist 😉 Wichtig ist nur, dass es gut geputzt ist und nicht voller Dreck ist.

    Danke :friend:

  • Avatar Twin-Mama sagt:

    Bei uns wird auch erst geschoren, wenn das Winterfell komplett ist, bzw. dann wenn sie zu stark schwitzen sollten.

    Ich werde beide Pferde bald eindecken. Leider kann ich nicht jeden morgen zum Stall fahren, also muss die Decke dann den ganzen Tag draufbleiben. Daher warte ich noch ein bisschen ab.
    Wenn tagsüber die Temperaturen wieder steigen ist es bestimmt nich so prickelig mit Decke da zu stehen. Bei uns im Stall zieht es aber auch nicht.

  • GidranX GidranX sagt:

    Bei uns im Stall werden die meisten Pferde schon länger eingedeckt. Für viele ist die Grenze ab 10 Grad. Gestern morgen waren es nur 3 Grad ! hier.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Wenn man das übermässige Fell schieben verhindern will und die biologische Uhr des Fell schiebens austricksen will, sollte man bei Absinken unter 10 Grad – nachts – beginnen, leicht einzudecken. Tagsüber kann die Decke abgenommen werden.

    Zumindest wird das bei uns so gehandhabt.

    Viele lassen aber die Pferde Fell schieben und scheren dann irgendwann Ende Oktober das erste Mal.

  • Avatar Milli sagt:

    Bei uns im unteren Stall haben auch schon einige ungefütterte Regendecken auf.

    Ich hab nun meine dünnste Fleecedecke aufgelegt. Ich kam den Freitagabend um zehn noch einmal im Stall, weil ich aufm Turnier zuschauen war. Da stand er da irgendwie steif. Er war auch ganz kalt vom Fell her. Da hab ich sie ihm aufgelegt. Da ich nur eine Regendecke mit Fleece habe und die schon echt warm ist, wollte ich die noch nicht auflegen. Nun mach ich das jeden Abend so. Sie hat nur eine Brustschnalle und ein Schweifband. Wäre ihm nicht wohl, wäre es eine Leichtigkeit die runter zu rupfen. Aber es scheint ihm zu gefallen. Normal ist der Stall auch schön warm. Aber wenn der Wind doof steht, dann hat er fast ne Stehmähne 🙁

    Wobei das doofe ist natürlich, das wir diese Woche bis 24 Grad bekommen sollen :doh: Dieses hin und her macht die Zossen und auch mich bekloppt :wacko:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich möchte zum Thema „Scheren“ darauf hinweisen, dass es endlich wieder Hersteller gibt, die die 5 mm Scherblätter vertreiben.

    Mit den 5 mm Scherblättern kann man Winterfell-Pferden eine „Sommerfell“-Schur verpassen. Sie sind nicht so nackt wie die 2 mm Scherblätter die fast bis auf die Haut gehen.

    Vorteil: Rappen werden nicht grau 😉

    Pferd sieht aus wie im Sommerfell, muss aber selbstverständlich auch eingedeckt werden.

  • Avatar Xili sagt:

    sollte man bei Absinken unter 10 Grad – nachts – beginnen, leicht einzudecken.

    So handhabe ich es auch!

  • Gandi Gandi sagt:

    „leicht eindecken“ :denk:
    nehmt ihr da ne Regendecke ohne Fleecefutter, oder so ne Übergangs-/Transportdecke?

  • Watson Watson sagt:

    Ich möchte zum Thema „Scheren“ darauf hinweisen, dass es endlich wieder Hersteller gibt, die die 5 mm Scherblätter vertreiben.

    Mit den 5 mm Scherblättern kann man Winterfell-Pferden eine „Sommerfell“-Schur verpassen. Sie sind nicht so nackt wie die 2 mm Scherblätter die fast bis auf die Haut gehen.

    Super, danke für den Tip! :thumbsup: Für uns steht es ja auch bald an, aber ich hab mich schon son bissi gestreubt ihn ganz nackisch zu machen 😀

    Pferd sieht aus wie im Sommerfell, muss aber selbstverständlich auch eingedeckt werden.

    Meinste meiner wird dann auch so schön hellbraun wie im Sommer 😀

  • Avatar metunja sagt:

    hallo,

    ich möchte mal gern anderherum fragen:

    was ist denn so schlimm daran, dass die pferde mit w-fell bei der arbeit mehr schwitzen?

    wenn ich sport mache schwitz ich auch, deswegen geh ich aber nächstes mal nicht nackisch in den sport :tuete: !!!

    ich meine – man kann die pferde doch nachher abrubbeln und eindecken bis sie vollends abgetrocknet sind. ich kann mir nicht vorstellen, dass schwitzen einen so imensen leistungsverlust bedeutet, oder?

    eindecken verstehe ich ja noch, aber das mit dem scheeren ist mir immer ein bissel ein rätzel?

    sorry wenn ich so blöd frag, aber ich hab hier eben keine erfahrungen. meine steht im offenstall und ihre fleecedecke (die einzige die wir haben) bekommt sie wenns kalt ist nach dem reiten kurz über den rücken gelegt, evtl. wird sie mit stroh etwas abgerubbelt und wir lassen das stroh noch unter der decke. wir machen dann die ganzen nacharbeiten, die man nach reitende eben so macht und wenn sie dann wieder in die herde zurückkommt, kommt die decke wieder runter – fertig.

    wir haben auch ein paar senioren in der herde, die bisher keine decken bekamen im winter, für diesen winter könnt ich’s mir beim einen oder anderen schon vorstellen, da die inzw. nicht mehr so viel auf den rippen haben und evtl. einen wärmeschutz brauchen.

    lg metunja

  • Avatar Cruzado sagt:

    „leicht eindecken“
    nehmt ihr da ne Regendecke ohne Fleecefutter, oder so ne Übergangs-/Transportdecke?

    Eine ungefütterte Regendecke 😉 .

  • Avatar Ivy_90 sagt:

    Na ja, ich sehe das so: ich mache ja auch nicht im dicken Wintermantel Sport sondern kleide mich dementsprechend. Wenn das Pferd also mit nem dicken Pelz richtig arbeiten soll ist das bestimmt nicht so angenehm. Und ein richtig verschwitztes Perd mit Winterfell bei Kälte trocken zu bekommen ist auch nicht mit abrubbeln getan und die Gefahr für ne Erkältung halte ich persönlich einfach für zu hoch. Da schre ich doch lieber etwas Fell weg an den Stellen, wo das Tier am meisten schwitzt und mache es für alle angenehmer. Wenn es das Pferd kein Hochleistungssportler ist reicht ne Teilschur ja auch völlig aus.

    Aber das Scheren ist hier ja nun gar nicht das Thema….

  • Gandi Gandi sagt:

    „leicht eindecken“
    nehmt ihr da ne Regendecke ohne Fleecefutter, oder so ne Übergangs-/Transportdecke?

    Eine ungefütterte Regendecke 😉 .

    Danke…

    Na ja, ich sehe das so: ich mache ja auch nicht im dicken Wintermantel Sport sondern kleide mich dementsprechend. Wenn das Pferd also mit nem dicken Pelz richtig arbeiten soll ist das bestimmt nicht so angenehm. Und ein richtig verschwitztes Perd mit Winterfell bei Kälte trocken zu bekommen ist auch nicht mit abrubbeln getan und die Gefahr für ne Erkältung halte ich persönlich einfach für zu hoch. Da schre ich doch lieber etwas Fell weg an den Stellen, wo das Tier am meisten schwitzt und mache es für alle angenehmer. Wenn es das Pferd kein Hochleistungssportler ist reicht ne Teilschur ja auch völlig aus.

    Aber das Scheren ist hier ja nun gar nicht das Thema….

    Seh ich genau so :thumbsup:

  • Avatar nessi sagt:

    Ich habe Waleska gestern Abend die Regendecke mit Flies-Futter drauf gemacht, da es bei uns ununterbrochen regnet. Die Pferde stehen tagsüber draußen, kommen nachmittags zwar in die Boxen, aber da Waleska ne Außenbox hat, und sie immer voll im Regen steht, statt reinzugehen, war sie gestern echt den ganzen Tag nass und kalt. Dann habe ich beschlossen mit dem Eindecken nicht mehr zu warten.
    Wenn es nun noch mal warm wird, kommt die Decke halt wieder runter, soll nur nen Regenschutz sein.

    Regendecken ohne Futter oder Flies mag ich nicht!!! Sie liegen direkt auf dem Pferd, es regnet, und gibt dem Fell keine Möglichkeit sich aufzustellen.
    Habe es schon öfter erlebt, dass die Pferde unter einer ungefütterten Regendecke frieren und kalt sind!
    Man stelle sich vor, man trage nackt nur einen Regenmantel ohne etwas drunter…stelle ich mir auch sehr unangenehm vor! :wacko:
    Daher kommen mir nur Regendecken aufs Pferd mit Flies oder geringer Fütterung!

    Waleska wird dann irgendwann im Oktober geschoren mit den 5mm Schermessern und bekommt dann natürlich eine dick gefütterte Decke drauf!

  • Avatar Chaplin sagt:

    Man stelle sich vor, man trage nackt nur einen Regenmantel ohne etwas drunter…

    :look:

  • Avatar Ploco sagt:

    Ploco hat schon seit knapp 2 Wochen seine ungefütterte Regendecke drauf. Nachdem er bei Regen und Sturm offensichtlich gefroren hat, über die Koppel gespackt ist und anschießend wieder humpelte hat er sie drauf. Nun steht er ruhig auf der Weide ist ist abends kaum rein zu bekommen :rolleyes:

  • Avatar nessi sagt:

    Man stelle sich vor, man trage nackt nur einen Regenmantel ohne etwas drunter…

    :look:

    Natürlich einen Durchsichtigen… 😀

  • Avatar Ivy_90 sagt:

    Zum Glück haben wir hier unten im Süden noch sehr schönes Herbstwetter, sonst hätte ich auch schon die dünne Regendecke auspacken müssen. Aber nur weils nachts kühler wird decke ich noch nicht ein. Stuti fühlt sich noch sichtlich wohl und tagsüber ist es derzeit so schön sonnig dass die Decke noch im schrank bleibt. Das ewige auf und ab mag ich nicht so gerne. Hoffe, das Wetter bleibt noch lange so wie jetzt….. 🙂

  • Watson Watson sagt:

    man kann die pferde doch nachher abrubbeln und eindecken bis sie vollends abgetrocknet sind

    Wenn du her kommst und das bei meinem Oldie machst…. Das Fell von ihm bekommst du nicht trocken! Er hat Winterfell, als gäbs nur noch Sibirien, sprich ein Teddy ist leicht bekleidet, da kannst du rubbeln wie du willst und wir haben sogar ein Solarium. Oberflächlich geht das vielleicht, aber in die Tiefe geht das nicht trocken. Ebenso zieht das Argument „dann weniger Arbeiten“ nicht, denn er schwitzt schon vom an arbeit denken.

  • Avatar nessi sagt:

    Hoffe, das Wetter bleibt noch lange so wie jetzt…..

    Ich hoffe bei uns nicht…. ;( …24Std. Dauerregen 🙁

  • Avatar Diana sagt:

    Ich weigere mich einfach, jetzt schon mit der Eindeckerei anzufangen.
    Weil der Wind ungünstig stand und durch den Stall gepfiffen hat, habe ich nicht die Decken herausgekramt, sondern ein Fenster über Nacht zugemacht. :tuete:
    Winterfell wächst eh schon seit einigen Wochen, da hätte ich schon mitten im Sommer eindecken müssen.

  • Avatar Christl sagt:

    Bei uns im Stall deckt noch niemand ein. Ich denke, dass das die meisten auch nicht tun werden. Wir sind aber auch alle Freizeitreiter und keine Turnierreiter.
    Alle Pferde stehen im Offenstall und haben einen wind- und regengeschützten Unterstand. Ich finde diese Robusthaltung ohne einzudecken einfach natürlicher. Wenn er nach dem Reiten verschwitzt ist, bekommt er ne Fleecedecke drauf bis er einigermaßen trocken ist. Dann kommt er raus.
    In der Natur schwitzen die Pferde doch auch mal, trotz dass es kalt ist und werden nicht gleich krank.
    Bei kranken und alten Tieren ist das was anderes. Da finde ich es sinnvoll, wenn sie eingedeckt werden. Einfach zur Unterstützung. Wir packen uns ja auch dick ein, wenn wir krank sind.
    Aber gesunde Pferde, die nicht gerade die Supersportler sind. Finde ich übertrieben. Ich habe das Gefühl, dass manche ihre Pferde nur eindecken, weil das Winterfell nicht schön aussieht. Sorry, dafür fehlt mir aber jedes Verständis.

  • Avatar Ivy_90 sagt:

    Bitte nicht böse sein, Christl, aber dieses „in der Natur….“ kann ich nicht mehr hören. Unsere Pferde leben nun mal nicht in der Natur und auch als Freizeitreiter erwartest Du im Winter regelmässige Arbeit von Deinem Pferd. Ein verschwitztes Pferd mit richtig Winterfell trocken bekommen ist nicht mit mal ein bisschen rubbeln und Abschwitzdecke drauf getan, glaub mir (siehe auch Beitrag von Watson oben).

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich habe das Gefühl, dass manche ihre Pferde nur eindecken, weil das Winterfell nicht schön aussieht. Sorry, dafür fehlt mir aber jedes Verständis.

    Liebe Christel, ich kann Dir versichern, dass mir im Umkehrschluss manchein Verständnis auch fehlt 😀

  • Avatar Twin-Mama sagt:

    In der Natur schwitzen die Pferde doch auch mal,

    … aber dann sind sie bestimmt nicht so dermaßen verschwitzt wie nach einer Reitstunde? Oder?

    Ich schere ja nicht unbedingt aus Faulheit, sondern hat mir der letzte WInter gezeigt, daß dies besser fürs Pferd ist.
    Wir haben durch die Schur den ersten WInter ohne Husten hinter uns. Es ist wirklich fast unmöglich ein Sport-Pferd im vollen Winterfell trocken zu bekommen. Ich kann auch nicht halbstündig die Abschwitzdecke wechseln, damit diese ihren Zweck erfüllt.
    Die Rücken- und Nierenpartie wird ausgelassen, die Beine und der Kopf auch. Der Rest vom Fell kommt ab und dann eine der Witterung angepasste Decke drauf. Ein komplettes Winterfell sieht viel besser aus als dieser Ralley-Schnitt.
    So sind wir halt nur im Sommer schön und im Winter halt zweckmäßig.

  • Watson Watson sagt:

    aber dieses „in der Natur….“ kann ich nicht mehr hören.

    Christl, bitte geh von dieser Einstellung weg. Heut zu Tage haben wir nun mal keine „Wildpferde“ mehr, die aus der Natur kommen sonder hochgezüchtet Hauspferde (und da ist es egal ob Hafi, Hanno, PRE, Friese oder sonst was) und die kannst du keines wegs mit der „in der Natur“-Methode vergleichen. Wir haben es mit Züchtungen zu tun, die so verweichtlicht sind, dass die in der Natur gar nicht mehr klar kämen.

    Liebe Christel, ich kann Dir versichern, dass mir im Umkehrschluss manchein Verständnis auch fehlt

    Du pöhses Weib, du 😀

  • Avatar Christl sagt:

    Wegen sowas bin ich doch nicht böse! :hug:

    Ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren, wenn die Argumente stimmen. Hier jedoch habe ich noch keine Argumente gehört, die für mich logisch klingen.

    Alt, krank, Spitzensportler eindecken, ok. Normales Freizeitreitpferd eindecken, nö. :no:

    Ich erwarte regelmäßige „Arbeit“ von meinem Pferd, klar. Aber ich denke, dass der Pferdekörper durchaus darauf ausgelegt ist zu schwitzen. Auch im Winter. Was uns von der Natur unterscheidet: die Pferde haben die Möglichkeit sich nach dem Schwitzen trocken und windgeschützt unterzustellen. Werden von uns sogar noch abgetrocknet. Das haben sie in der Natur nicht. Sie bekommen auch im Winter über das Futter genügend Energie. Auch das ist in der Natur im Winter nicht der Fall.

    Wie gesagt, bisher hat mich noch nichts überzeugen können. Für mich muss ein gesundes Pferd nicht eingedeckt werden.

    Scheren, weil es schöner aussieht ist einfach nur lächerlich. Dann sollte man sich lieber einen Sportwagen zulegen, den man immer auf Hochglanz poliert und kein Tier.

  • Avatar Christl sagt:

    Die Antworten haben sich überschnitten bzw. hab ich nicht schnell genug geschrieben.

    Mir ist auch klar, dass in der Natur die Hälfte unserer Verweichlichten Hauspferde nicht überleben würden. Aber unterstützen wir das nicht auch noch mit der Eindeckerei?

    Wie gesagt, ich spreche nicht von Sportpferden und alten und kranken Tieren.

  • Avatar Ploco sagt:

    Scheren, weil es schöner aussieht ist einfach nur lächerlich.

    Macht doch hier auch keiner weil es schön aussieht ?( … oder habe ich was überlesen ? :denk: Abgesehen davon, ich liebe auf Hochglanz polierte Rappen ! :ja:

  • Avatar wind sagt:

    … aber dann sind sie bestimmt nicht so dermaßen verschwitzt wie nach einer Reitstunde? Oder?

    Kommt auf der Winterkoppel aber schon vor, bei uns zumindest. Wenn da mal vor lauter Spass an der Freud die Post abgeht, sind die schonmal pitschnass geschwitzt. Meiner schwitzt nach einer Reitstunde nicht soviel.

    Wie gesagt, bisher hat mich noch nichts überzeugen können. Für mich muss ein gesundes Pferd nicht eingedeckt werden.

    Sehe ich genauso. Aber ich glaube, eine Diskussion für und wider Eindecken ist müßig, ist eben Ansichtssache. :nix:

  • Watson Watson sagt:

    Christl, mM kommt es da ganz auf das Pferd an. Unser Hanno wird im Winter ebenso gearbeitet wie im Sommer und wird auch eingedeckt (jedoch bei niedrigeren Temeraturen wie mein Oldie), einfach weil es ihm dadurch wesentlich besser geht. Der Rücken bleibt lockerer und das ganze Pferd ist viel entspannter. Logo, wenn ich nur durch Gelände dümpel brauch ich das nicht, wenn jedoch das Pferd effektiv arbeiten soll, finde ich das schon als sinnvoll.

    Ploco, logo, nur deshalb!! 😀 Ich liebe mein Pferd mit kurzen Haaren und hasse das Zottelfell :daumen: deshalb kommts runter :tuete: 😀

  • Avatar Christl sagt:

    Ich bin nicht allein!!!!!! Danke waldwawi! das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/40220/ @ Ploco: Die Aussage von MerlijnCH lässt aber darauf schließen. Zumindest dass sie Verständnis dafür hat. Und auch ich liebe glänzende Rappen. Das Eine hat ja mit dem Anderen nichts zu tun.

  • Avatar träumel sagt:

    ach, dieses leidige Thema :panik1:

    der Hafi bekommt schon Wifell.. und soviel tut der nicht – das er soo schwitzen muß :daumen:
    aber – jetzt kommt das aber :look:
    wenn es regnet, also naß kalt ist.. dann merke ich das er im Rücken empfindlich wird – beim putzen z.B. das hat er wenn er „warm und trocken“ ist nicht..
    und – er kann ja immer raus auf seine Koppel, quasi OffenstallPferd bloß in der Box 🙂 auch nachts :ja:
    wenn man jetzt her ginge und den nun bei Regen eindeckt – dürfte das doch nicht viel ausmachen ?
    Oder friert er dann im Winter :red:
    Also, wenns regnet, ungefütterte Decke drauf und wenns wieder trocken ist – wieder runter.. :nix:

    Trockene Kälte macht ihm nichts aus, ganz eindecke wollen wir nicht.

    :panik:

  • Watson Watson sagt:

    Also, wenns regnet, ungefütterte Decke drauf und wenns wieder trocken ist – wieder runter..

    Danny, so handhabe ich es eben mit meinem Oldie auch. Einfach weil es ihm dann wesentlich besser in den Knochen tut. Ne ungefütterte Decke ruf wenns regnet und runter wenns trocken ist. Fertisch. Der schiebt deshalb kein Gramm weniger Winterfell und würde deshalb auch nicht frieren, wenn er nicht geschert wäre.

  • Avatar wind sagt:

    @christl, natürlich bist Du nicht allein! 😀 Bei uns im Stall deckt fast keiner ein – darunter auch Turnierpferde-Besitzer. Es wird aber auch keiner scheel angekuckt, wenn er eine Decke drauf hat. Jeder wie er will.

    Danke übrigens für den Link, den Du weiter vorne eingestellt hast! :thumbsup: Ich glaube, den TA Schütti kenne ich noch, wir hatten jedenfalls mal einen mit gleichem Namen!

  • Avatar Ploco sagt:

    ganz eindecke wollen wir nicht.

    Warum nicht ? … einfach nur eine gute atmungsaktive Regendecke schützt doch lediglich vor Regen und kaltem Wind, die wärmt doch nicht und das Pferd schwitzt ja auch nicht drunter.
    Also ich *hüstel* fahre morgens extra in den Stall, wenn die Sonne schlagartig scheint und kein Regen droht um die Decke ab zu nehmen….allerdings mache ich das nur, weil Ploco es so sehr liebt sich zu wälzen und ein zu panieren X( :love: Einen Tag wurde es dann allerdings mittags ganz warm und sonnig… ja nu, abends als ich kam war er wohlig warm drunter schwitzte jedoch nicht, also wat soll’s schadet doch nicht wenn sie drauf ist.

  • Watson Watson sagt:

    also wat soll’s schadet doch nicht wenn sie drauf ist.

    Na hör mal, da kommt ja gar keine Sonne mehr ans Pferd 😀 nicht dass der noch ausschimmelt :tuete:
    Vielleicht kann ich mir so die grau-weißen Stichelhaare bei Nuri wegreden :daumen:

  • Avatar Ploco sagt:

    Na hör mal, da kommt ja gar keine Sonne mehr ans Pferd

    Doch, absolut genug…z.B. ans Hirn, weshalb es manchmal wohl auch durch brennt 😀

    nicht dass der noch ausschimmelt

    Oh jee, bewahre :panik1: … ich nehme für die weißen Haare schwarze, wasserfeste Wimperntusche 😀 8)

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Wie gesagt, ich spreche nicht von Sportpferden und alten und kranken Tieren.

    christel, ist es Dir noch nicht aufgefallen, hier haben doch alle nur Spochtpferde 😀

    Scheren, weil es schöner aussieht ist einfach nur lächerlich.

    Macht doch hier auch keiner weil es schön aussieht ?(

    Darf ich ehrlich sein?

    Also mir gefällt ein sauber geschorenes (oder rechtzeitig im Fell kurz gehaltenes) und im Winter gearbeitetes Pferd und sauber eingedecktes Pferd ungleich besser 8) :ja: , als manchein ein zottelig verklebtes und verschmutztes Pferd, wo ich mir vorstelle mit welchem Recht da überhaupt noch gesattelt werden darf 8o

    Ich vergleiche das immer mit einem schweren warmen Wintermantel.
    Kein Mensch könnte MICH zwingen mich darin eine volle Stunde darin klatschnass bis zur Kurzatmigkeit zum Herumrennen zwingen und als Krönung mit diesem verklebten Teil am Körper auch noch ins Bett gehen zu dürfen *grusel* :panik1: .

    Aber ganz richtig, Pferd die im Winter wegen früher abendlicher Finsternis, oder wegen gefroren oder Schnne oder allem zusammen eh nicht mehr bewegt werden, da ist das nicht nötig 😉 .

    Aber mir ist wichtig, dass mein Pferd TAEGLICH bewegt wird, nebst dem Weidegang.

  • Avatar Ploco sagt:

    Darf ich ehrlich sein?

    Also mir gefällt ein sauber geschorenes (oder rechtzeitig im Fell kurz gehaltenes) und im Winter gearbeitetes Pferd und sauber eingedecktes Pferd ungleich besser, als manchein ein zottelig verklebtes und verschmutztes Pferd wo ich mir vorstelle mit welchem Recht da noch gesattelt werden darf

    Soll ich auch ehrlich sein ?

    Sehe ich genauso! Und das, obwohl ich nicht mehr wirklich reite :look:

  • Avatar wind sagt:

    Einspruch! Ein nicht eingedecktes Pferd, das sehr wohl gearbeitet wird, ist nich zwangsläufig zottelig und dreckig! :maul:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Darf ich ehrlich sein?

    Also mir gefällt ein sauber geschorenes (oder rechtzeitig im Fell kurz gehaltenes) und im Winter gearbeitetes Pferd und sauber eingedecktes Pferd ungleich besser, als manchein ein zottelig verklebtes und verschmutztes Pferd wo ich mir vorstelle mit welchem Recht da noch gesattelt werden darf

    Soll ich auch ehrlich sein ?

    Sehe ich genauso! Und das, obwohl ich nicht mehr wirklich reite :look:

    dachte ichs mir doch, Plocs :friend:

    wollen wir wetten, wieviele jetzt nachziehenh 😀

    @Christel
    ich glaube das mit dem Rappen und dem Scheren hast Du etwas falsch verstanden (Ploco übrigens auch 😉 )

    Ich meine damit, dass mit einer 5mm Schur ein Rappe kohlrabenschwarz bleibt und nicht grau wird wie bei einer 2mm Schur (sehr hässlich 😉 )

    Und das mit dem Sportwagen nehme ich mir sehr zu Herzen.
    Also mein Pferd ist eigentlich mein Sportwagen (wenngleich teurer im Unterhalt 😀 ) und im Gegensatz zum Sportwagen, macht das Putzen unheimlich Spass weil er es liebt und kaum genug davon kriegt und dies auch zeigt :ja: :ja:

    Und wenn der Moment des Scherens kommt, merkt man ihm an, wie ihn das bei der Arbeit erleichtert 😀

  • Watson Watson sagt:

    Oh jee, bewahre … ich nehme für die weißen Haare schwarze, wasserfeste Wimperntusche

    DAS ne gute Idee!!! :daumen: Da werd ich wohl für Nuri allein 5 Stück nur fürs Gesicht brauchen ;( Mein Pferd wird alt!!!! Aber was mach ich beim Fuchs??? Der bekommt mittlerweile überall weiße Stichelhaare :panik1:

    MerlijnCH ich geh noch weiter… mein Pferd MUSS jeden Tag bewegt werden! Egal obs regnet, schneit, stürmt oder sonste was, zecks RAO und da werd ich nen Teufel tun und ihn auch noch feucht in seinen Auslauf stellen, ohne ihn vor Wind und Regen/Schnee zu schützen. Da kommt nachm Solarium-gang die Decke ruf und fertig. Und was dein Beispiel mit dem Mantel angeht, vergiss nicht, dass du dann ins Bett mit dem feuten Ding gehst und dein Schlafzimmer gerade so (wenn überhaupt) die 10 Grad erreicht *bibber*

  • Avatar Christl sagt:

    Hier noch ein Artikel dazu: http://www.goodhorsemanship.de/5_Themen%20&%20Trends/Artikel/Haltung_Gesundheit/Fit%20und%20vital.htm Durch die Sonneneinstrahlung wird übrigens im Körper Vitamin D gebildet, welches für eine gute Abwehr benötigt wird. Durch so eine dicke Decke dringt aber leider kein Sonnenstrahl auf den Pferdekörper. Wieder ein Argument für mich, nicht einzudecken. Achso, ihr habt ja alle Pferdesolarien. 😀 Mir ist es schnurzpiep-egal ob ich mich auf ein zotteliges Tier im Winter setze. Verdreckt ist es nicht, da ich es vorher sauber mache. Ich reite, weil es mir Spaß macht mit meinem Tier zu arbeiten. Ich möchte, dass es meinem Tier gut geht und versuche ihm ein artgerechtes und glückliches Leben zu ermöglichen. Wenn sich andere auf’s Pferd setzen um gut auszusehen, ok, jedem das Seine. Die zukünftigen Stammleserinnen der „Reiterin“, würd ich sagen. 😀 Ich denke auch nicht, dass sich ein Pferd in seinem Winterpelz unwohl fühlt. Ich denke die meisten Pferde lieben es sich im Matsch zu wälzen und den schön antrocknen zu lassen. Ein Vergleich zum Menschen hinkt da ganz gewaltig.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Und was dein Beispiel mit dem Mantel angeht, vergiss nicht, dass du dann ins Bett mit dem feuten Ding gehst und dein Schlafzimmer gerade so (wenn überhaupt) die 10 Grad erreicht *bibber*

    Also für mich war das selbstverständlich klar.

    In einem guten Stallklima folgt selbstverständlich die Innnentemperatur der Aussentemperatur :eye:

  • Avatar Ploco sagt:

    Einspruch! Ein nicht eingedecktes Pferd, das sehr wohl gearbeitet wird, ist nich zwangsläufig zottelig und dreckig!

    Wawi, ich glaube wir haben da ein anderes Pferd vorm inneren Auge als Deins in blau 😀 :hug: gekleidete.

  • Avatar Diana sagt:

    Ich denke die meisten Pferde lieben es sich im Matsch zu wälzen und den schön antrocknen zu lassen.

    Ja, und dann kann man unter Umständen gar nicht reiten….

    Und wenn man zur arbeitenden Bevölkerung zählt und erst am Abend reiten kann, stellt man auf jeden Fall ein nassgeschwitzes Pferd weg.
    Denn mehrere Stunden trocknen kann man vielleicht am Tage abwarten, abends nicht mehr.

    Wir decken auch ein, aber in der Regel nur nachts.

  • Avatar Christl sagt:

    Da denke ich wiederum, dass ein Pferd ein ausgiebiges Matschbad einer Reitstunde vorzieht. Das möchte ich meinem Tier nicht nehmen.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Man stelle sich vor, man trage nackt nur einen Regenmantel ohne etwas drunter…

    :look:

    Natürlich einen Durchsichtigen… 😀

    😀 :thumbsup:

  • Avatar Ivy_90 sagt:

    @ Christl: ein Pferd mit richtigem Winterfell, dass sich im Matsch gewälzt hat, bekommt man gar nicht mehr richtig sauber. Vor allem nicht, wenn das alles noch nicht trocken ist. Und da haben wir auch schon wieder nen Widerspruch: denn durch das Putzen entfernst Du den Schutzfilm, den das Pferd braucht. Aber jedem das seine. Mein Pferd ist im Winter eingedeckt und wenn es arbeiten soll bekommt es ne Teilschur.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Ich reite, weil es mir Spaß macht mit meinem Tier zu arbeiten. Ich möchte, dass es meinem Tier gut geht und versuche ihm ein artgerechtes und glückliches Leben zu ermöglichen. Wenn sich andere auf’s Pferd setzen um gut auszusehen, ok, jedem das Seine. Die zukünftigen Stammleserinnen der „Reiterin“, würd ich sagen. 😀

    Was bringt dich eigentlich zu der Annahme, dass es mir oder auch andern 😉 KEINEN Spass macht sich auf mein/unsere Pferde zu setzen 8o
    Kann ich daraus entnehmen, dass es nur Arbeit/reiten auf einem nicht eingedeckten Pferd Spass macht :denk:
    resp. dass es unseren nicht artgerecht gehaltenen Pferden 😀 nicht gut geht 8o

  • Avatar Chaplin sagt:

    Wenn sich andere auf’s Pferd setzen um gut auszusehen, ok, jedem das Seine. Die zukünftigen Stammleserinnen der „Reiterin“, würd ich sagen. 😀

    Ja und ja 8)

  • Avatar Diana sagt:

    Da denke ich wiederum, dass ein Pferd ein ausgiebiges Matschbad einer Reitstunde vorzieht. Das möchte ich meinem Tier nicht nehmen.

    😀
    Tja, ich habe mein Pferd aber zum Reiten.
    Was nun?
    Es darf zwar ab und an Matschbaden, aber wenn ich reiten will, dann nicht.

  • Avatar wind sagt:

    Wawi, ich glaube wir haben da ein anderes Pferd vorm inneren Auge als Deins in blau gekleidete.

    😀 :panik:

    Ok, dann bin ich ja beruhigt!

  • Avatar Twin-Mama sagt:

    Da denke ich wiederum, dass ein Pferd ein ausgiebiges Matschbad einer Reitstunde vorzieht. Das möchte ich meinem Tier nicht nehmen.

    Und überhaupt niemals nicht reiten würde ihm bestimmt auch gefallen.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Wenn sich andere auf’s Pferd setzen um gut auszusehen, ok, jedem das Seine. Die zukünftigen Stammleserinnen der „Reiterin“, würd ich sagen. 😀

    Ja und ja 8)

    Also ich habe mich gar in die Abnehmbox begeben um NOCH besser auszusehen 😀

    Da denke ich wiederum, dass ein Pferd ein ausgiebiges Matschbad einer Reitstunde vorzieht. Das möchte ich meinem Tier nicht nehmen.

    Und überhaupt niemals nicht reiten würde ihm bestimmt auch gefallen.

    Widerspruch…also meiner schreit immer hier wenns ums arbeiten geht….echt :eye: :herz: :herz:

  • Avatar Merle72 sagt:

    Unsere beiden Großen sind auch schon eingedeckt, mit leicht gefütterten Regendecken.
    (Hier ist es die letzten Tage eigentlich nuur am regnen)
    Matschbaden können meine auch mit den Decken.
    Diesen Sport beherrschen Beide seeehr gut… 😀

  • Watson Watson sagt:

    Durch so eine dicke Decke dringt aber leider kein Sonnenstrahl auf den Pferdekörper.

    öhm… da kommt schon noch genug ran, der Tier ist ja nicht zu den Ohrspitzen eingedeckt.

    Diana so schauts aus! Wer die Zeit hat :resp: aber nach 4 Stunden im Stall hab ich weder die Muse noch das Verständnis meines Mannes, dass ich das dann noch auf 5 Stunden erweitere.

  • Avatar Ploco sagt:

    Zitat von »Christl«
    Wenn sich andere auf’s Pferd setzen um gut auszusehen, ok, jedem das Seine. Die zukünftigen Stammleserinnen der „Reiterin“, würd ich sagen.
    Ja und ja

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  • Avatar Christl sagt:

    Da denke ich wiederum, dass ein Pferd ein ausgiebiges Matschbad einer Reitstunde vorzieht. Das möchte ich meinem Tier nicht nehmen.

    😀
    Tja, ich habe mein Pferd aber zum Reiten.
    Was nun?
    Es darf zwar ab und an Matschbaden, aber wenn ich reiten will, dann nicht.

    Und da, glaub ich ist einfach der Unterschied. Die Grundmotivation bei mir ist nicht das Pferd auf Biegen und Brechen zu reiten. Wenn mein Pferd voll nassem Matsch ist und ich den tatsächlich nicht mehr runter bekomme, dann reite ich halt an diesem Tag nicht, sondern am nächsten.

    Ich behaupte jetzt nicht, dass es so ist aber ich habe hier das Gefühl, dass manche ihr Tier als Sportgerät „benutzen“. Ich, und ich hoffe viele andere hier auch, arbeite mit meinem Pferd. Mir geht es darum, dass es nicht nur mir Spaß macht und ich glücklich bin, sondern mein Pferd auch. Und ich bin der Meinung, dass ein Pferd in einem Offenstall, wo es die Möglichkeit hat sich mal so richtig einzusauen, glücklicher ist, als ein Pferd, dass geschoren in seiner Box oder seinem Paddock steht. Und da steck ich halt auch mal zurück, dem Pferd zuliebe. Um das nocheinmal zu erklären, merlijnCH.

    Mein Pferd liebt es auch zu arbeiten. Aber er liebt es auch mit seinen Kumpels zu spielen, sich zu wälzen, im Regen zu stehen usw.

  • Avatar Cruzado sagt:

    Mir ist es schnurzpiep-egal ob ich mich auf ein zotteliges Tier im Winter setze. Verdreckt ist es nicht, da ich es vorher sauber mache. Ich reite, weil es mir Spaß macht mit meinem Tier zu arbeiten. Ich möchte, dass es meinem Tier gut geht und versuche ihm ein artgerechtes und glückliches Leben zu ermöglichen.

    Ich hatte mein Pferd die ersten Jahre eigentlich gar nicht eingedeckt.
    Da wir keine Halle hatten, bin ich im Winter eh nicht so viel geritten.
    Jetzt mit Halle möchte ich mein Pferd im Winter jeden Tag reiten.
    Ohne Decke wäre das schlichtweg nicht möglich. Wenn die dreckig und nass sind, würde ich NIE einen Sattel drauf trun. Und jetzt sag nicht das ist nicht so, ich habe das ja lang genug mitgemacht 😛 .

    Um solchen Zwangspausen vorzubeugen würde ich meine Reitpferde immer eindecken.
    Gerade WEIL ich Spaß dran habe zu reiten 😀 .

  • Avatar Chaplin sagt:

    Zitat von »Christl«
    Wenn sich andere auf’s Pferd setzen um gut auszusehen, ok, jedem das Seine. Die zukünftigen Stammleserinnen der „Reiterin“, würd ich sagen.
    Ja und ja

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    … außerdem ist der Chaplin nun fast ganz weiß – selbstverständlich trägt der eine Decke, wie sähe der denn sonst aus? :blinzel:

  • Avatar Ploco sagt:

    … außerdem ist der Chaplin nun fast ganz weiß – selbstverständlich trägt der eine Decke, wie sähe der denn sonst aus?

    😀 :friend: …. OT: Sooo gerne würde ich ihn am Wochenende sehen :blinzel:

  • Watson Watson sagt:

    Ich behaupte jetzt nicht, dass es so ist aber ich habe hier das Gefühl, dass manche ihr Tier als Sportgerät „benutzen“.

    :huh: christl, wie lange bist du schon hier, um so über uns schreiben zu können? Du solltest dir lieber erst mal die User, denen du hier so was unterstellt genau anschauen :irre: Weder MerlijnCH noch Diana oder ich haben unsere Pferde als Sportinstrument. Jedoch muss ich hier Diana beipflichten, meine Jungs hab ich um zu reiten und nicht um sie auf die Wiese zu stellen und teuer Geld zu bezahlen. Hier hört die Wendywelt auf! Mein Pferd bekommt alles von mir was es braucht, auch seine Pausen uns Auszeiten wenns krank ist oder auch mal ne Easy-Week, wenn er mal nicht so gut drauf ist, aber es bleibt mein Reit- und kein Anschaupferd.

    Ich, und ich hoffe viele andere hier auch, arbeite mit meinem Pferd.

    Na gegen wohl eher weniger, das viel zu anstrengend

    Und da steck ich halt auch mal zurück, dem Pferd zuliebe. Um das nocheinmal zu erklären, merlijnCH.

    Ich habe bisher sehr viel für mein Pferd zurück gesteckt! Wie etliche andere hier!!!

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    …aber nach 4 Stunden im Stall hab ich weder die Muse noch das Verständnis meines Mannes, dass ich das dann noch auf 5 Stunden erweitere.

    :resp: Watson….Du hast Dich voll dem künstlerischen ergeben, die Muse, den Picabia 😀

    Die Grundmotivation bei mir ist nicht das Pferd auf Biegen und Brechen zu reiten. Wenn mein Pferd voll nassem Matsch ist und ich den tatsächlich nicht mehr runter bekomme, dann reite ich halt an diesem Tag nicht, sondern am nächsten.

    Ich behaupte jetzt nicht, dass es so ist aber ich habe hier das Gefühl, dass manche ihr Tier als Sportgerät „benutzen“.

    Ohoh’…Christel…. 8o meine Kristallkugel verrät mir, dass Du Dich langsam aber sicher auf unsicheres Terrain begibst :eye: :hech: :bite:

  • Avatar Christl sagt:

    Ich möchte hier niemand angreifen aber manchmal kommt das einfach so rüber. Sorry. :nix:

    Jeder hier liebt sein Tier, das weiß ich.

  • Avatar Chaplin sagt:

    … außerdem ist der Chaplin nun fast ganz weiß – selbstverständlich trägt der eine Decke, wie sähe der denn sonst aus?

    😀 :friend: …. OT: Sooo gerne würde ich ihn am Wochenende sehen :blinzel:

    Ne, damit kann ich leider nicht dienen :no: Aber dafür kannst du mich sehen 😀

  • Watson Watson sagt:

    Watson….Du hast Dich voll dem künstlerischen ergeben, die Muse, den Picabia

    Man tut was man kann 😀

    Aber dafür kannst du mich sehen

    na ob das entschädigt 😀 :hug:

  • Avatar Chaplin sagt:

    na ob das entschädigt 😀 :hug:

    :eye: 😀

  • Avatar Milli sagt:

    dumdideldum… hier wirds grad interessant :stein:

    Also ich bin seid gestern Abend stolze Besi einer gebrauchten Aesculap.
    Eigentlich brauche ich sie nur um mehrmals im Jahr die hinteren Beine zu rasieren, weil er sonst IMMER tiefe Wunden bekommt. Und mit dem Fell, kann ich es einfach nicht behandeln.
    Auch sein Ekzemen am Schweif…. hab schon überlegt den zu rasieren, weil ich es nicht in den Griff bekomme, weil ich nicht ran komme….
    zurück zum Thema…
    Ich bin gespannt, wie sehr er dieses Jahr Fell schiebt, wenn es zu viel wird, das er nicht schnell genug trocknet, bekommt er auch eine Teilschur (untere Halsseite, Bauch und Beine)
    Denn wenn er wirklich schwitzt, dann dauert das Stunden. Und dafür ist es einfach zu kalt. Bin mal gespannt wie die Temperaturen werden.
    Letztes Jahr mit -20 Grad, da werd ich da kein Risiko eingehen. Ob 5mm was bringen bei ihm, glaub ich nicht (leider) denn bei ihm ist es die Masse an Fell. Beim Schweif hab ich mir einen Spezialkamm gekauft, weil mit Finger Strähnchen abtrennen garnicht möglich ist. Da seh ich nicht ansatzweise die Haut :resp:

    Jeder erträumt sich so einen Schweif, wo man 2 Hände braucht um ihn zu umfassen, aber bei Ekzemern…. :kowa:

    PS: Die Sonne scheint und ich hab das Moped grad in der Mittagspause aufs Paddock gebracht… ohne Decke… so schön ist es… aber im Stall… brrrr

  • Avatar Chaplin sagt:

    Hatte ich schon erwähnt, daß mich das Decken-Thema langweilt? :daumen: Jedes Jahr immer wieder das Gleiche 😀

  • Avatar wind sagt:

    Wenn die dreckig und nass sind, würde ich NIE einen Sattel drauf trun.

    Wenn mein Pferd nur nass ist, ohne Dreck, dann tu ich schon einen Sattel drauf. Trocknet beim Reiten. Gott sei dank ist bei uns im Winter nicht so oft Matsch, eher ist alles beinhart gefroren. Da besteht die „Einsau-Gefahr“ nicht allzuoft. Und so sehen unsere ungeschorenen, verwahrlosten „Zotteltiere“ im Winter aus (das aufgeplusterte dicke Monster ist meiner) das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/40224/

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Hatte ich schon erwähnt, daß mich das Decken-Thema langweilt? :daumen: Jedes Jahr immer wieder das Gleiche 😀

    Das ist wie mit der Deutschen Bahn, da wiederholt sich jedes Jahr auch das Gleiche. Immer sind sie vom Winter überrascht und es fährt nichts mehr oder überrascht vom Sommer und es geht keine Klimaanlage 😀 :irre:
    Dann ist mir das Deckenthema doch deutlich lieber 😉

    Meiner steht im Übrigen seit Ende August nachts mit dünner Regendecke da. Noch ist er 24Std. draußen…und als Oldie verträgt er das nicht anders.

  • Avatar wind sagt:

    Jedes Jahr immer wieder das Gleiche

    Nicht ganz! Immer in etwas anderer Besetzung! 😀

  • Watson Watson sagt:

    Hatte ich schon erwähnt, daß mich das Decken-Thema langweilt? :daumen: Jedes Jahr immer wieder das Gleiche 😀

    😀 öfter mal was neues…

    Gott sei dank ist bei uns im Winter nicht so oft Matsch, eher ist alles beinhart gefroren

    Habt ihr ein Glück! Hier ist meist nur Matschepampe und das finden die Jungs klasse!!!

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Hatte ich schon erwähnt, daß mich das Decken-Thema langweilt? :daumen: Jedes Jahr immer wieder das Gleiche 😀

    Mich auch, und trotzdem machts mir immer wieder Spass….vor allem festzustellen wieviele sich von Jahr zu Jahr von Eindeckgegnern zu Eindeckbefürwortern mausern.

    Okeh, die immer besseren und leichteren Hightec-Materialien, Schnitte die nicht mehr zu wünschen übrigen lassen tun ihr übriges :thumbsup:

  • Avatar Monty sagt:

    8o Interessant wohin diese Diskussion wieder führt. :rolleyes:

    Mein Pferd und das große Pony meiner Tochter werden im Winter eingedeckt. Im Moment gehen sie tagsüber ohne Decke raus und nachts lege ich ihnen eine Abschwitzdecke über. Da sie ganztags auf der Wiese sind kriegen sie, wenn demnächst das schlechte Wetter kommt leicht gefütterte Regendecken drauf. Einerseits möchte ich verhindern, dass sie zu viel Fell schieben, andererseits möchte ich das reiten nicht tagelang zurückstellen müssen, weil mein Pferd sich mal wieder im Schlamm gewälzt hat und dementsprechend aussieht.

    Die beiden Shettys werden zur Zeit nicht so viel gearbeitet und dürfen im Winter kleine Plüschbären sein. :love:

    Zu welcher Gruppe gehöre ich jetzt? *g*

  • Avatar Christl sagt:

    Dann bin ich ja mal gespannt, ob ihr mich bis nächstes Jahr auch so weit habt.

    Monty, du hast das Pech und stehst dazwischen. 😀

  • Avatar träumel sagt:

    och, absolut genug…z.B. ans Hirn, weshalb es manchmal wohl auch durch brennt

    8o PLOCS…. das sagste was :panik1: ich glaube ich lasse die Decke unten, der brennt so schon genug durch im Winter :tuete:

    Warum nicht ? … einfach nur eine gute atmungsaktive Regendecke schützt doch lediglich vor Regen und kaltem Wind, die wärmt doch nicht und das Pferd schwitzt ja auch nicht drunter.

    siehe oben :look:

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Zu welcher Gruppe gehöre ich jetzt? *g*

    :panik: Ah Gruppenbildung 😀

    Volleindecker, Teilzeiteindecker und Eindeckgegener??????? :tuete:

  • Watson Watson sagt:

    Mich auch, und trotzdem machts mir immer wieder Spass….vor allem festzustellen wieviele sich von Jahr zu Jahr von Eindeckgegnern zu Eindeckbefürwortern mausern.

    MerlijnCH, da muss ich dir sagen, dass ich persönlich im laufe der Zeit und in den gut 5 Jahren, in denen ich die Jungs nun habe, meine Einstellung, Ansichten und Meinungen stellenweise geändert hab. Man lernt halt nie aus, bzw. lernt immer dazu. Was das eindecken angeht, so ist Nuri nun schon das 3. Jahr im Winter mit Deckchen und selbst der Besi, der nun über 15 Jahre Pferde hat, sieht das ein 😀
    Jedoch geb ich dir recht, es ist erstaunlich zu sehen, wer alles seine Ansicht ändert.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Also ich decke schon immer ein – ich will doch nicht, daß meine Süßen frieren und sich schmutzig machen :blinzel:

  • Avatar träumel sagt:

    :blinzel: chaplin, der Hafl macht sich nicht schmutzig..in der ganzen ZEit hab ichs noch nie erlebt das der richtig schlammig war.
    Allerdings wasche ich regemäßig seinen SChweif mit PureBlonde Schampong :blinzel: damit der immer schön weiß ist :red:

  • Gandi Gandi sagt:

    Also ich decke schon immer ein – ich will doch nicht, daß meine Süßen frieren und sich schmutzig machen :blinzel:

    :ja: genau aus dem Grund wird auch der Hanno eingedeckt 😀
    Das erste Jahr war er ohne Decke im Winter, aber dann war er mir zu schmutzig. Das Weichei hat dann auch noch gezittert, wenn es kalt und nass war, und so bekam er ne Decke :tuete:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Also ich decke schon immer ein – ich will doch nicht, daß meine Süßen frieren und sich schmutzig machen :blinzel:

    *gigel* also ich gehöre auch zu denen….und dann auch noch weil es gut aussieht *bekennender Deckenfetischt bin“ 😀 😀

  • Gandi Gandi sagt:

    Also ich decke schon immer ein – ich will doch nicht, daß meine Süßen frieren und sich schmutzig machen :blinzel:

    *gigel* also ich gehöre auch zu denen….und dann auch noch weil es gut aussieht *bekennender Deckenfetischt bin“ 😀 😀

    :doh: stimmt, das gute Aussehen hab ich vergessen :kowa:

  • Avatar missregina sagt:

    Nachdem wir keine Halle haben und bei uns in der Nähe auch keine ist, die ich gelegentlich mitnutzen könnte, wird den Winter über natürlich wetterbedingt weniger gemacht. Oder zumindestens wird es nicht so Schweiß treibend 😀 Aus diesem Grund werde ich vermutlich auch nicht eindecken, noch dazu kommen die Pferde bei schlechtem Wetter auf die Paddocks (ohne Schlamm 😉 ) und sonst auf die Weide und da ist bei uns die Schmutzgefahr sehr gering, da es da eher so aussieht wie auf Waldwawis Foto :ja:
    Aber ich denke, dass es manchmal auch garantiert Sinn macht und so wie ich die Leute hier kennengelernt habe, wissen die meisten doch was sie tun :blinzel:

  • Avatar Ploco sagt:

    Aber dafür kannst du mich sehen

    Ok, damit gebe ich mich dann auch zufrieden! :hug:

    Hatte ich schon erwähnt, daß mich das Decken-Thema langweilt? Jedes Jahr immer wieder das Gleiche

    Aber jedes Mal mit anderen Schreiberlingen 😀

    @Träumel: Ich verstehe 😀

    Ploco’s neuer Weidekumpel durfte nur mit drauf weil er Horseware trägt :blinzel:

  • Avatar Ivy_90 sagt:

    Es gibt auch einfach Pferde, die eine robustere Haltung ohne Decke im Winter nicht vertragen. Ich habe es ein mal versucht als ich mein Pferd in Rente geschickt habe. Sie hatte den Übergang vom Sommer zum Winter und war den ganzen Tag bei Wind und Wetter draussen, nachts in der Box. Hatte bestimmt 5 cm langes Puschelfell und ich dachte mir, toll, geht ja diesen Winter ohne blöde Decke. Das Ende vom Lied war eine Lungenentzündung im Dezember und eine Woche Klinikaufenthalt mit täglicher Lungenspülung. Seitdem bekommt’s Stutentier im Winter ne Decke druff und es gibt keine Probleme mehr mit Husten und sonstigen Krankheiten. Und ich habe das Pferd auch in erster Linie zum Reiten gekauft und nicht zum angucken. Dennoch ist es kein Sportgerät, sonst hätte ich nicht das letzte Jahr alles was irgendwie möglich war getan um das Tier nach dem Sehnen- und Bänderriss im Sprunggelenk wieder hergestellt zu bekommen. Und ich denke, dass keiner hier im Forum sein Pferd als solches behandelt auch wenn es in erster Linie Reitpferde sind.

  • Avatar Christl sagt:

    Zum verdreckt satteln hätt ich auch noch was beizusteuern. So hab ich Woody im Dez./Jan. 2008/2009 kennengelernt. Total verdreckt und stinkend. Da hätt ich im Leben keinen Sattel drauf gelegt. Den hätte man in die Tonne kloppen können. Im Frühjahr hab ich ihm die verfilzten Fellplatten vom Bauch geschnitten. das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/40230/ das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/40231/ das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/40232/ Aber bis ein Pferd so aussieht, dauert’s ein paar Monate. Ich denke keiner von uns lässt es so weit kommen. Den Winter danach hatte er schönes sauberes (leicht stinkendes) Winterfell. Dafür hab ich schon gesorgt. Dieses Jahr wird er hoffentlich nicht mal mehr stinken. 😉

  • Avatar FlickaTaraLuna sagt:

    Ich muss gestehen ich decke mein eigentlich robustes Pony auch ein.

    Ich habe es jeden winter wieder versucht tara ohne decke laufen zu lassen aber es geht nicht.
    Da ich nicht möchte das mann mitte januar klavier auf den rippen meines ponys spielen kann muss das so sein.
    Sie baut im winter ohne decke extrem schnell ab und das bei heu satt und mehreren KG kraftfutter.

    Bei uns ist momentan nur scheiß wetter mit 24 stunden regen und tagsüber so bis 13 grad , ich werde jetzt noch 2-3 tage abwarten und wenn sich dann nichts ändert zieht tara ihren regenmantel an. Sie trägt dann je nach temperatur von 0 g light
    regenmantel ohne füllung bis 400 g pelzmantel , es geht ihr gut und sie fühlt sich wohl.

    Da wir keine halle haben muss ich das reiten im winter dem wetter anpassen und trotsdem bekommt sie eine decke an,
    weil wenn ich denn mal reiten kann/möchte , möchte ich dies auf einem trocknen und sauberen pferd ohne irgendwelche schlammkrusten und vorallem auf einem entspannten pferd welches nicht verkrampft im rücken ist durch die kälte/nässe.

  • Watson Watson sagt:

    Ploco’s neuer Weidekumpel durfte nur mit drauf weil er Horseware trägt

    Du Markenfetischist 😀

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Ich behaupte jetzt nicht, dass es so ist aber ich habe hier das Gefühl, dass manche ihr Tier als Sportgerät „benutzen“. Ich, und ich hoffe viele andere hier auch, arbeite mit meinem Pferd. Mir geht es darum, dass es nicht nur mir Spaß macht und ich glücklich bin, sondern mein Pferd auch. Und ich bin der Meinung, dass ein Pferd in einem Offenstall, wo es die Möglichkeit hat sich mal so richtig einzusauen, glücklicher ist, als ein Pferd, dass geschoren in seiner Box oder seinem Paddock steht. Und da steck ich halt auch mal zurück, dem Pferd zuliebe. Um das nocheinmal zu erklären, merlijnCH.

    Weißt Du, Christl, das kann dann aber bedeuten, dass Du von Oktober bis März gar nicht mehr zum Reiten kommst. Ich möchte definitiv, dass mein Pferd einerseits ein pferdegerechtes Leben führt und ich andererseits trotzdem mit ihm arbeiten kann. Und ehrlich gesagt habe ich keine Lust, mein Pferd den kompletten Winter „durchzufüttern“ und ihn nur anschauen zu können. Wenn das für Dich bedeutet, dass mein Pferd ein „Sportgerät“ oder „Sportwagen“ ist – bitte, dann kann ich das leider nicht ändern. :nix: Deshalb heißt es auch REITpferd und nicht Im-Schlamm-wälz-und-Ankuck-Pferd… Wenn man ein Erdferkel hat, das sich jeden Tag im Matsch suhlt, muss man eben eindecken, um im Winter überhaupt zum Reiten zu kommen.

    Ausserdem weiß ich nicht, ob es so sinnvoll ist, wenn ich jedes Jahr im Frühjahr erstmal wieder komplett Muskulatur und Kondition antrainieren muss, weil Pferd über den Winter aufgrund ausgeprägter Schlammpackungen nicht gearbeitet werden konnte… Wenn Du dann noch ein Pferd mit niedrigem Muskeltonus hast, das schnell Muskulatur abbaut und sich beim Muskelaufbau von Natur aus schwertut, dann hast Du dabei mal richtig viel Spass.

    Und so viel Egoist bin ich dann doch, dass ich meine Interessen nicht komplett begrabe. Sondern ich versuche eine Lösung zu finden, die für Pferd und mich okay ist…

  • Avatar Christl sagt:

    Bille, das bedeutet es für mich keinesfalls. Ich denke ich habe mich etwas unvorteilhaft ausgedrückt. Ich möchte mich hierfür nochmals ausdrücklich entschuldigen. Es stimmt, ich bin wahrscheinlich zu kurz hier angemeldet um mir ein Bild machen zu können. Durch manche Aussagen erweckte es für mich einfach den Anschein und ich habe voreilige Schlüsse gezogen. das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/40242/ Ich denke ihr wisst was ich meine, wenn ich sage, dass manche Leute ihr Pferd als Sportgerät benutzen und solche Menschen gibt es definitiv. Das finde ich einfach nicht gut und ich denke, nach den Reaktionen zu urteilen, ihr auch nicht. Wahrscheinlich würde sich aber so jemand gar nicht hier anmelden, da es ja schon zeigt, dass man sich einen Kopp macht um sein Pferd. Wie gesagt, es tut mir Leid und ich hoffe ihr verzeiht mir nochmal?! :daumen:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Wie gesagt, es tut mir Leid und ich hoffe ihr verzeiht mir nochmal?! :daumen:

    Klar doch…. :friend:

    …und Christel, es gibt Sportreiter die ihr Pferd als Sportpferd halten – also als Sportgerät im weitesten Sinne – und genauso gut zu ihm schauen 😉 denn nur wenn sie gut zu ihm schauen, kann es enorme Leistung bringen :ja:

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Christl, schon okay… :hug: Aber die Aussage „in der freien Natur….“ trifft auf unsere Rösser nun mal nicht mehr wirklich zu.

    In einem gewissen Sinn sind unsere Pferde ja auch „Sportgeräte“ oder „Hobbygeräte“ oder wie man das beschreiben mag für ein Lebewesen, das man als Hobby oder zum Sport hat. Ich finde halt, dass die Interessen des Menschen auch wichtig sind und sich nicht nur komplett den Interessen des Pferdes unterzuordnen haben. Ich versuche tatsächlich, meinem Pferd so viel Gutes angedeihen zu lassen wie irgendwie möglich. Aber ich habe auch gewisse Ansprüche an mein Hobby (und mein Pferd). Und so lange ihm diese Ansprüche nicht schaden, muss sich Pferd eben auch mal nach mir richten…

    Sicherlich gibt es aber auch Menschen, die genauso denken, wie Du geschrieben hast. Und ganz klar: ein Lebewesen ist nie und nimmer ein Tennisschläger, Golfschläger, Ski, Snowboard oder ähnliches…

  • Avatar Christl sagt:

    Da bin ich aber froh. :hug:

    Ich hab ja auch nur was gegen die Leute, die ihr „Sportpferd“ jahrelang zu Höchstleistungen zwingen und sich für dessen Bedürfnisse (z.B. Sozialkontakt) nicht interessieren. Das wird dann abends abgestellt und am nächsten Tag wieder raus geholt und weiter gemacht. Wie ein Auto eben. Nach zehn Jahren ist es dann am A… weil man es vielleicht auch noch falsch oder schlecht geritten hat und man schafft sich ein neues an. Es ist halt immernoch ein Lebewesen und ich finde es ist unsere Pflicht diesem das Leben angenehm zu machen. Ich habe nicht behauptet, dass alle Sportpferde so behandelt werden. Man sollte sie einfach als Lebewesen und nicht als Sportgeräte behandeln. Das gibt es aber auch bei anderen Sportarten mit Tieren.
    Oh Mann, wisst ihr wenigstens was ich meine?
    Natürlich muss das Pferd auch mal mit mir arbeiten, obwohl es keine Lust hat. Dafür hat es ja ansonsten viele Annehmlichkeiten. Sind ja schließlich nicht auf dem Ponyhof. 😉

  • Avatar frau_shrimp sagt:

    Ich werde dieses Jahr das erste Mal mein Pferd nicht eindecken, nachdem im letzten Winter 5 (!) Decken in der Herde zerschlissen wurden. Mal sehen, ob Novi im nächsten Frühjahr noch lebt 8)

  • Avatar Ploco sagt:

    nachdem im letzten Winter 5 (!) Decken in der Herde zerschlissen wurden. Mal sehen, ob Novi im nächsten Frühjahr noch lebt

    8o OHA ! DAS wäre für mich evtl. auch ein Argument ! Ach, der wird’s mit Teddyfell schon überstehen, ist ja gesund und munter das Kerlchen! :ja:

  • Avatar Hannes sagt:

    Grundsätzlich bin ich kein Freund von Decken, da ich der Ansicht bin, daß Pferde ihr eigenes System haben, um mit dem Wetter klar zu kommen. Merkel muss ich eindecken, da sie sofort im Rücken klamm ist wenn sie den ganzen Tag im Regen steht. Es ist dann nicht schön sie zu reiten und macht weder ihr noch mir Spaß.
    Hannes ist sowieso kein „Regenkind“. Der stand schon in seinem vorherigen Stall immer unter dem Dach, selbst wenn es nur tröpfelte, :doh: während die anderen selbst im strömenden Regen vor dem Offenstall standen.
    Da es hier sein Tagen fast durchgehend schifft, steht er schon um 15.00 Uhr am Koppeltor und will rein. 😀

  • Avatar Sheesha sagt:

    Ich decke ab dem Moment ein ab dem meine Pferde das brauchen. Ganz einfach.

    Bei meinem Pony war das vergangenen Winter gar nicht, den kommenden werden wir es noch erleben. Wenn er zu irgendeinem Zeitpunkt steif wird bekommt er Decke drauf. Die trägt der dann durchgehend. Der geht nun auf die 28 zu und zeigt keine Anzeichen von Störungen durch „Lichtentzug“. Aber wenn er rheumatisch rumkrabbelt halte ich das schon für eine Störung die ihm nicht unbedingt behagt… (bei mir persönlich guckt tagsüber winters übrigens nur der Kopf und die Hände aus den Klamotten und bei mir gehts schon über 30 Jahre ganz gut so 😀 ).
    Als er im Offenstall lebte konnte er sich nicht einmatschen. Wir hatten einen matschfreien Stall. Heute kann er sich einmatschen, und wenn ich ihn reiten wollte hätte er definitiv auf matschiger Weide immer Decke drauf. Wenn 5-6cm Fell mit Unterwolle in richtig nasser Lehmpampe paniert werden kann man reiten uU wirklich für einige Tage vergessen, zumindest mit Sattel bzw ohne Schutzanzug…zumindest tut der das selten weil er das selber nicht so super findet.

    Beim Pferd kommt bei Regenwetter im Winter eine dünne Decke auf den Pelz, die kann Nässe nicht so leiden. Ich bin ziemlich sicher, dass die nassen Weidegang schon überleben würde, aber ich will nicht dass die überlebt sondern dass sie sich wohlfühlt. Bei Regen verpaßt sie wenig Sonne, bei Trockenheit, Schneewetter, gelegentlichen Schauern etc läuft sie ohne Decke.

    da ich der Ansicht bin, daß Pferde ihr eigenes System haben, um mit dem Wetter klar zu kommen. Merkel muss ich eindecken, da sie sofort im Rücken klamm ist wenn sie den ganzen Tag im Regen steht. Es ist dann nicht schön sie zu reiten und macht weder ihr noch mir Spaß.

    Ich versteh das grad nicht… 😀 .

  • Watson Watson sagt:

    Leute, ich hab gestern Tränen gelacht. Der Besi war bisher immer bekennender nicht eindecker…bis ich damit anfing 😀 Wir haben ja erst nur den Oldie eingedeck (weil ich das für besser für ihn hielt)…. nach einigen Wochen kam dann der Hanno dazu „Nur über Nacht“ 😀 und dann „lass ruhig tagsüber drauf, wegen dem eisigen Wind“ und zu guter letzt „den lassen wa auch eingedeckt, da ist der lockerer im Rücken“ :hurra: :hurra: Männer ich liebe sie 😀

    Die Krönung kam gestern… „meinste nicht, wir müssen den Alten dicker eindecken über Nacht?“ :huh: Wie jetzt, der hat seine Regendecke mit Fleece. „Ähm Cheffe, denk ich nicht, der schiebt Winterfell und solange der nicht geschert ist reicht die noch“. „Meinste?“… „Ja, was soll ich dem sonst anziehen, wenn der geschert ist?“… „Ja ich mein ja nur, nicht dass der friert.“ 8| 8| :doh: „Es sind noch Plusgrade! Nu mach mal nicht ganz ne Meme aus dem! Bis vor 2 Jahren hast du den gar nicht eingedeckt.“… „Na ich weiß, aber ist schon besser so, das tut seinen Knochen schon gut. Haste mal was vernünftiges eingeführt 😀 “ :motz: :motz: :motz: :motz:

  • Gandi Gandi sagt:

    So, Gandalf hat heute seine Decke drauf bekommen.
    Nach dem Temperatursturz hier bei uns von Freitag auf Samstag, war er Samstag schon ziemlich verspannt. Gestern dann noch mehr…und heut hat er sie drauf bekommen.
    Ich wollte ja eigentlich bis Mitte/Ende Oktober warten und dann gleich scheren. Aber was macht man nicht alles, wenn das Eselchen friert.
    Heute waren es nur 10 Grad und ein A…. kalter Wind. :denk: Ich glaube das gefällt ihm nicht :tuete: (Weicheich)
    Na mal sehen, wie der Esel dann morgen läuft :attack:

  • Avatar Comenius sagt:

    Hab ich heut auch schon überlegt. Der Dicke steht ja im Offenstall und vorhin kam mir kein Schimmel sondern eher ein Rappe entgegen 8| . Klitschnass und vor Dreck strotzend. Also ein dreckiges Pferd soll jetzt kein Grund sein. Ich nehme an, dass fast 48 Std regen eher die Ausnahme sind :motz: . Aber er war letzte Woche schon ganz schön verspannt im Vergleich zu sonst. Nur irgendwie find ichs- allein von den Temperaturen her- noch zu warm :nix:

  • niphiem niphiem sagt:

    Ich habe es jetzt auch getan, allerdings habe ich vorher noch geschoren. Er hatte schon ordentlich Pelz, hat arg geschwitzt nach dem reiten. Nun schwitzt er nicht mehr so stark, vor allem trocknet er nun auch viel schneller. Dann muss ich eben doch 2-mal scheren. Aber besser als ein nasses Pferd bei diesen doch recht kalten Temperaturen zu haben. Ich bin zufrieden mit meiner Entscheidung.

  • Gandi Gandi sagt:

    Ich fand es eigentlich auch noch zu warm.
    Letzte Woche war es ja auch von den Temperaturen noch richtig angenehm. Aber jetzt bei Wind, Regen und Temperaturen um die 10 Grad hat er regelrecht nach seiner Decke geschrien…
    Fiel mir heut beim putzen schon auf. Als ich mit dem STriegel leicht am Rücken unterwegs war, ist er gleich mal zur Seite gesprungen. Macht er sonst nie und nimmer. Normal steht der wie Bock.
    Also Pferd fertig geputzt. tochter ist geritten und Mutti ist schnell heimgefahren um den Schlafanzug zu holen :rolleyes:

  • Avatar Chaplin sagt:

    geschoren… es heißt geschoren 😀

  • niphiem niphiem sagt:

    Habe ich doch geschrieben 😀 😛

  • Avatar Kirsten sagt:

    Ich werde wenn das Wetter so bleibt und es noch einen Tacken kühler wird eindecken (Offenstallhaltung). Allerdings reicht uns für den gesamten Winter eine Regendecke. Für die reine Gesundheit ist schliesslich nicht Kälte in normalen Temperaturbereichen das Problem, sondern die Nässe in Kombi mit Kälte und (wie hier oben leider so oft) dem Wind.

    Wir haben mit der Decke ein mittelprächtiges Winterfell und ich stelle für die Wintermonate die Reiterei ein bisschen um, so dass ich nicht jedes Mal ein vollverschwitztes Pferd aus der Halle führen muss. D.h. ich verkürze die Gesamteinheit und übe vermehrt wenig schweisstreibende Sachen. Am Wochenende reite ich dann volles Programm und reite das Pferdchen nachher schön trocken. Abschwitzdecke drauf und dann Regendecke mit Innenmaterial, das die Feuchtigkeit noch dazu nach aussen leitet.

    Funktioniert für mich prima. Und auch Herr Pferd hat sich nicht beschwert. Friert nicht und ist nie krank.

    Pferde nachts in der Box einzudecken halte ich bei einem gesunden Pferd tatsächlich für kompletten Blödsinn.

  • Avatar Pandora sagt:

    Pferde nachts in der Box einzudecken halte ich bei einem gesunden Pferd tatsächlich für kompletten Blödsinn.

    Das habe ich auch immer so gesehen…
    Dann erklärte mir aber jemand (weiß nicht mehr wer, glaube war sogar ein Tierarzt), dadurch, dass ein Pferd in der Box sich nicht großartig bewegen kann, ist es ihm nicht möglich seinen Wärmehaushalt zu regulieren. Ein Pferd, dem kalt ist bewegt sich also etwas um seine Körpertemperatur zu erhöhen, dass ist in der Box ja nicht möglich und der Körper kühlt aus und somit sollte man ein Pferd in der Box eher eindecken…..
    Ich finde das klingt schon ziemlich logisch, wenn wir Menschen in der Kälte einfach nur stehen, dann kühlt man ja schon schnell aus und friert.

  • Avatar Kirsten sagt:

    Sehe ich anders: das menschliche Kälteempfinden ist ein gänzlich anderes als das eines Pferdes. Ein gesundes Pferd, das in einem trockenen, windgeschützten Stall steht und nicht kahl geschoren wurde, friert nicht. Unsere Offenstaller stehen(!) auch bei klirrender Kälte, Wind und Regen im Winterlaufstall rum. Dass da jemand ständig im Kreis rennt um sich zu wärmen habe ich noch nie gesehen. Mal ein gelegentlicher Schritt in die ein oder andere Richtung ist sicherlich kein großer Wärmegeber. Und in der Box ist ausser der Temperatur (und oft genug ist auch die wärmer als draussen) kein Umweltreiz wie Nässe oder Zug vorhanden.

  • gitana gitana sagt:

    Meine 3 PRE´s behalten auch im Winter immer sehr kurzes Fell. Ich decke sie trotzdem nicht grundsätzlich ein, die haben auch mit (nur) Kälte kein Problem. Tagsüber sind sie immer draußen; wenn es regnet, bekommen sie ungefütterte Regendecken drauf und wenn es im Winter sehr windig ist, aber trocken, Jute-Decken. Über Nacht im zwar kalten, aber regen- und windgeschützten Stall kommen die Decken wieder runter. Wenn es nicht regnet oder windig ist, egal wie kalt, gehen sie auch ohne Decken raus. Der kleine Weißnichtwas-Wallach bekommt im Winter ein Fell wie ein Eisbär und schwitzt entsprechend stark, braucht ohne Schur Stunden zum trocknen und ich danach wieder Stunden, bis das verklebte Fell wieder entklebt ist. Den schere ich dann auch 1 – 2 Mal untenrum, also untere Kopf-, Hals- und Körperhälfte, Beine nicht. Sieht doof aus, hilft aber prima. Solange das geschorene Fell noch sehr kurz ist, decke ich ihn dann auch rund um die Uhr ein, danach meist nicht mehr bzw. so, wie die anderen auch je nach Wetter.

  • niphiem niphiem sagt:

    @Kirsten, da kann ich dir zustimmen. Ein Pferd mit vollem Pelz braucht man auch in der Box nicht einzudecken. Aber um zu verhindern, dass sie zu sehr Pelz schieben oder eben bereits geschoren sind, muss man sie eindecken. Ich denke es kommt auch viel auf das einzelne Pferd und die Art der Reiterei an. Wenn ich auch im Winter so weiter reiten möchte, wie im Sommer, muss ich entweder schon früh eindecken oder scheren. Wenn ich mein Pferd in Winterpause schicke oder nur sporadisch reite, brauche ich das nicht. Dann kann es auch mit Winterpelz ohne Decke bleiben. Manche Pferde schwitzen viel, andere weniger. Meiner z.B.viel und er schwitzt auch viel nach. Er muss jeden Tag mind. 1 Std. ordentlich arbeiten, das ist bei ihm ungeschoren im Winter nicht möglich, dann wäre er patschnass. Da fehlt einfach die Zeit ihn ordentlich trocken zu bekommen. Ich handhabe es bereits seit 12 Jahren so und bin immer gut damit gefahren.

  • Avatar Nicole sagt:

    Ich habe bei Perlino und dem Berittpferd auch gestern die Decken draufgemacht. Bei uns regnet auch scon wieder gefühlte Ewigkeiten, dazu knapp 10 Grad und wie immer eisigkalter Wind. Das Berittpferd stand die Tage schon zitternd auf dem Paddock, nachdem er einmal nass wurde*Weichei*
    Perlino ist leider so ne Drecksau, das ich ihn ohne Decke gar nicht mehr sauber bekomme, ausserdem bekommt der Pelz wie nen Mammut, so das er nach 10 minuten Arbeit schon anfängt zu schwitzen.

  • Gandi Gandi sagt:

    Ein gesundes Pferd, das in einem trockenen, windgeschützten Stall steht und nicht kahl geschoren wurde, friert nicht.

    Doch, ich hab so ein Exemplar 😀
    Gandalf steht in einem trockenen, windgeschützten Stall, ist nicht kahl geschoren und fror gestern trotzdem :rolleyes:
    Er hat noch nicht wirklich viel Fell geschoben und bei den derzeitigen Temperaturen ist er dann beim Reiten total klemmig und auch ansonsten merkt man ihm an, dass es ihm nicht wirklich passt :nix:

  • Avatar Kirsten sagt:

    Das finde ich bei momentanen 7-14°C Nacht/Tagestemperatur seltsam :nix: Woran siehst du denn, das er friert?

    Bei uns gehen die Pferde momentan samt uns sonders nicht so gut wie sonst. Das liegt aber an den Belastungen des Fellwechsel. Ist im Frühjahr genauso.

  • Avatar Twin-Mama sagt:

    Ich habe gestern auch beide Pferde eingedeckt.

    Sie haben noch nicht das komplette Winterfell und haben gestern beide das vorhandene Fell aufgestellt und sahen daher aus wie Teddys.

    Bei meinem Pferd ist es so, daß er den Schweif einklemmt, wenn er friert. Gestern hat es sehr lange gedauert, bis er einigermaßen warm und locker war.
    In Condors Stall sind Netze und bei Magic sind alle Fenster und Türen auf. Daher ist es schon recht feucht und kalt.
    Am WE haben beide Pferde zitternd auf dem Anhänger gestanden. Nachdem wir jedem eine zweiteDecke draufgelegt haben wurd es dann nach einiger Zeit besser.

    Also ich finde, daß Fell aufstellen, Schweif einklemen und zittern ausreicht um zu merken, daß denen kalt ist.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Woran siehst du denn, das er friert?

    Er hat noch nicht wirklich viel Fell geschoben und bei den derzeitigen Temperaturen ist er dann beim Reiten total klemmig und auch ansonsten merkt man ihm an, dass es ihm nicht wirklich passt :nix:

    😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Das finde ich bei momentanen 7-14°C Nacht/Tagestemperatur seltsam :nix: .

    öhmmm…..bei uns sinds momentan am morgen früh bei 4,5° G, und draussen liegte erster Bodenfrost, will heissen bei diesen Temperaturen könnte es theoretisch schneien, zumindest zeigt mein Autothermometer die Schneeekristall-Warnung an 😀

  • Avatar Monty sagt:

    Ich halte es so, wie Niphiem. Um zu verhindern, dass die Pferde zu viel Fell schieben decke ich früh ein. Dadurch nehme ich meinen Pferden aber auch die Möglichkeit alleine mit richtig winterlichen Temperaturen klarzukommen und muss dafür sorgen, dass sie auch im Stall nicht frieren. So einfach ist das. :nix:

    Wir haben gestern auch die Größeren eingedeckt.

  • Avatar Granado sagt:

    öhmmm…..bei uns sinds momentan am morgen früh bei 4,5° G, und draussen liegte erster Bodenfrost, will heissen bei diesen Temperaturen könnte es theoretisch schneien, zumindest zeigt mein Autothermometer die Schneeekristall-Warnung an 😀

    die zeigt dir aber an, dass eisgefahr auf der straße droht und nicht, dass es schneien könnte 😀 😀 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Gestern fand ich den Funky zitternd auf dem Paddock vor. Wir hatten um die 10°C und es regnete den ganzen Tag und er hatte eine leichte Regendecke drauf :huh: den Chaplin macht das alles nix, der andere Herr trägt jetzt eine dickere Decke. :ja:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    ….klar, aber bei dauerhaft ab 4,5° und runter kann Regen auch als Schnee runterkommen 😀

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Gestern fand ich den Funky zitternd auf dem Paddock vor. Wir hatten um die 10°C und es regnete den ganzen Tag und er hatte eine leichte Regendecke drauf :huh: den Chaplin macht das alles nix, der andere Herr trägt jetzt eine dickere Decke. :ja:

    Bei mir ist es immer der Griff auf den Rücken.

    Und wenn bei der ungefüttterten Decke der Rücken sich unter der Decke kalt anfühlt, dann gibst was klein wärmeres drauf 😉

  • Avatar Pandora sagt:

    @ Kirsten: :nix: ich selbst kann nicht behaupten, dass ich die Aussage (mehr frieren in der Box durch stehen) glaube, sie klingt nur nicht gänzlich unlogisch….

    Aber meiner lebt ja nicht in der Box, sondern im Laufstall/Weide, es ist ein ganz normales Warmblöd und absolut unempfindlich gegen Kälte, Wind und bis zu einem gewissen Grad auch Nässe 😀 Ich decke ihn nur mit einer leichten Outdoordecke ein bei eisigem Wind und längeranhaltender Nässe von oben. Meiner hasst Hitze und liebt Kälte :rolleyes:

  • Avatar Ploco sagt:

    Und wenn bei der ungefüttterten Decke der Rücken sich unter der Decke kalt anfühlt, dann gibst was klein wärmeres drauf

    Jep, so mache ich das auch :ja:

    Meiner hasst Hitze und liebt Kälte

    Gib es zu, dann mußt Du nur nicht so viel treiben ! 😀 *scherzkartehochhalt*

  • Gandi Gandi sagt:

    Woran siehst du denn, das er friert?

    Also ich finde, daß Fell aufstellen, Schweif einklemen und zittern ausreicht um zu merken, daß denen kalt ist.

    :ja: ist auch bei Gandalf so.
    Und als ich das putzen anfing und er nen Satz zur Seite machte, als ich in Rückennähe mit dem Striegel kam, wusste ich, dass es Zeit ist für ne Decke.

  • Avatar Alexa69 sagt:

    Und mein Pony bekommt jetzt ne Teilschur und muss ohne Decke leben. Die schwitzt vom Nixtun und wenn ich sie dann noch arbeite, geht die kaputt.

    Die anderen werden eingedeckt.

  • Avatar Pandora sagt:

    Meiner hasst Hitze und liebt Kälte

    Gib es zu, dann mußt Du nur nicht so viel treiben ! 😀 *scherzkartehochhalt*

    😀 öhmmmmm, du hast nicht unrecht…. :attack: eher, gar nicht mehr treiben…weil Rakete

  • Avatar Chaplin sagt:

    Gestern fand ich den Funky zitternd auf dem Paddock vor. Wir hatten um die 10°C und es regnete den ganzen Tag und er hatte eine leichte Regendecke drauf :huh: den Chaplin macht das alles nix, der andere Herr trägt jetzt eine dickere Decke. :ja:

    Bei mir ist es immer der Griff auf den Rücken.

    Und wenn bei der ungefüttterten Decke der Rücken sich unter der Decke kalt anfühlt, dann gibst was klein wärmeres drauf 😉

    Funky war komplett kalt 🙁 jetzt nicht mehr 🙂

  • Avatar Ploco sagt:

    Oh jee, aber nun ist Muddi ja wieder da und alles gut! :hug:

    Als ich vorgestern abends eintrudelte hatte Ploco eine Decke drauf, ich habe sooo liebe Miteinsteller … eine habe ich damit beauftragt, als die noch nicht im Stall war machte eine andere sich Gedanken und wollte ihn eindecken bevor er auf die Weide kommt, während dessen hat eine weitere ihn eingedeckt und als die „Beauftragte“ kam war das Pony bereits angezogen 😀

  • Avatar nadschen sagt:

    Ich würde ab heute eindecken (so war der Plan). Nachdem mein Pony nun allerdings aus den 135er Decken heraus gewachsen ist wird er eingedeckt sobald die neue 140er Regendecke angekommen ist. Ich habe es in den vergangenen Jahren ohne versucht, aber der Herr schiebt so dichtes, langes Fell, dass es Stunden und min. 2 Abschwitzdecken dauert bis er nach der Arbeit wieder trocken ist. Außerdem gehört er zu der Fraktion „Schlammpackung“ :motz: – dementsprechend lange dauert eben auch die Vorbereitung bis ich dann endlich mal in den Sattel komme. Ich bin ja gerne bei meinem Pferd, würde meine Zeit dann aber gerne noch für andere Dinge nutzen als für je eine Stunde Vor- und Nachbereitung zum Reiten.

  • casper109 casper109 sagt:

    Ich hab das jetzt mal wieder rausgekramt, weil ich beim überlesen nix zu meiner folgenden Frage gefunden habe.

    Pina muss lt. Vorbesitzerin im Winter eingedeckt werden, da sie kein sooo üppiges Winterfell bekommt.
    Ich hab aus Stallerinnerung noch im Hinterkopf, abgeschrubbte Haare im Brust/Bewegungsbereich von der Decke.

    Nun hatte die damalige Pferdebesitzerin so ein Unterziehteil für den Brustbereich der dieses verhindern soll.

    Kann mir dazu jemand was sagen.

    Für den Anfang haben wir eine Bukas ich glaube Raintex mit dünnem Fleecefutter und für den Winter hab ich noch gar nicht drauf geachtet was das für eine Decke ist, sind beide mit der Stute mitgekommen.

    Casper decke ich nicht ein, da sie aber so es sich machen lässt, den Winter über auch auf der Weide bleiben sollen, dort haben sie einen schönen Unterstand der Ihnen Schutz bietet, aber halt offen ist.
    Casper ist das ja gewohnt und sollte es ohne bei ihm nicht gehen hat er auch welche im Schrank 😀

    Aber im Zweifelsfall kommen sie in die Box mit Paddock am Haus, wenn der Winter zu hart wird. Ich hätte aber gern das sie sich auch im Winter auf der großen Wiese bewegen können.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Fleecefutter scheuert weil es nicht rutscht.

    Ich würde eine Decke mit rutschendem (Nylon) Innenfutter nehmen.

    Wahlweise – ich empfehle nur die – die Horseware.

  • Avatar Tequiline sagt:

    Kann mich MerlijnCH nur anschließen – Mit den Horseware-Decken hatte ich noch NIE Scheuerstellen am Pony. Und bei uns hat immer das einfachste Modell (Amigo 600er) gereicht.

  • casper109 casper109 sagt:

    Die Decke die ich da mitbekommen habe hat nur am Rücken Fleece, ansonsten ist es rutschendes Futter.

    Ich geh ja auch mal nicht davon aus das die Decke gescheuert hat, jedenfalls sagte die Vorbesitzerin nichts davon :nix:

    Die Winterdecke ist einer Waetherbeeta.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    :panik1: :flucht: womoglich noch mit Quatschfalt :flucht: :ostern:

  • Avatar Sommersprosse sagt:

    Quatschfalt? :blinzel: Wasn das?

  • Avatar Alexa69 sagt:

    Ich glaube, sie meint so ne Gehfalte.

    Sowas hab ich auch noch rumliegen. Die passen noch und bleiben für den Notfall liegen.
    Ansonsten nur Horseware Amigo für alle.

  • casper109 casper109 sagt:

    Die Bucas hat keine Gehfalten, die Winterdecke ja :tuete: , ich hab sie ja nicht gekauft, wie gesagt ich decke nicht ein und habe mit Decken dadurch nciht wirklich Erfahrung.

    Da Casper nicht arg schwitzt, kommt selten vor, das er mal ein wenig feucht ist :denk: hab ich das nie für nötig gehalten und ich bin da der Naturtyp, der Pferd Pferd sein lässt und er bekommt ja auch ein vernünftiges Winterfell.

    Aber bei Pina, werd ich wohl müssen ;( bei ihr fällt z. Zt zwar das Sommerfell aus, aber das „Winterfell“ ist ganz anders als von Casper :nix:

    Die Decken gibt es in so vielen verschiedenen Varianten :panik: 8| ?(

  • Avatar Red Setter sagt:

    wart’s erst mal ab „ganz anders“ heißt ja erst mal nichts. Manche Pferde kriegen einen Yetipelz und andere kriegen dünnes, seidiges Winterfell. Frieren tun die trotzdem oft nicht,

    Ich würd’s wohl erstmal ohne Decke probieren und wenn Du siehst, dass sie wirklich friert, dann kauf ihr eine neue gut sitzende Decke.

  • Avatar littlesheep sagt:

    Würde ich auch sagen, warum jetzt schon Panik schieben, nur weil die Vorbesitzerin das meint? Ich hab ja auch seit April ein zweites Pferd und die hat letzten Winter (kenne sie seit März) meiner Ansicht nach auch so gut wie kein Winterfell gehabt bzw. nur so einen Babyflaum (da steckt Blüter und Araber drin). Trotzdem plane ich jetzt nicht zwingend, sie einzudecken – muß mal gucken, sie wird im Stall stehen mit Außenfenster und täglich Auslauf im Paddock. Erstmal gucken, ob Fell kommt und wie der Winter ist. Notfalls hab ich noch eine neue Decke, die ich eigentlich für Paul geplant hatte, der paßt da aber nicht rein. Quincy müßte sie von der Breite passen und Länge dürfte für beide ähnlich sein. Wenn sie friert, bekommt sie die 🙂

  • Avatar Legolas sagt:

    Die Decke die ich da mitbekommen habe hat nur am Rücken Fleece, ansonsten ist es rutschendes Futter.

    und das reicht schon, dass die Decke scheuern kann…es gibt nix schlimmeres als Fleece

  • Avatar Meerkatzchen sagt:

    also ich kann da auch ein lied von singen
    meine erste winterdecke für den opa war auch mit fleece und ohhhh das schubbelt sich unter der decke nach hinten und hängt hinten raus wo es dann drauf schneit und friert ganz toller mist….

    hab dann auch andere gekauft ohne fleece, perfekt
    hab auch wie merlinch die von horseware
    aber mit fedimax bin ich auch gut gefahren, da hab ich auch für opi zwei decken von, die sitzen super
    dem friesengetier passen die jedoch gar nicht
    da sitzen die horseware super

  • casper109 casper109 sagt:

    Na ja ich werd mal schauen, spätestens die Pferd und Jagdt sollte dann was hergeben :tuete: z. Zt. mach ich mir auch noch keine großen Gedanken.

    Ich würde am liebsten wie bei Casper gar nicht eindecken…… :daumen: , aber wenn es sein muss, werde ich in den für mich sauren Apfel beißen :seufz:

  • Avatar Tierfan sagt:

    Schimpft doch nicht alles so auf das Fleece! Ich habe nur Bucas-Decken mit Fleece und die sind toll! Es muss halt passen – Fleece hin oder her.

  • Avatar Fluppel sagt:

    Ich hab auch auf meiner Großen eine mit Fleece (und Gehfalten, oh Gott! :D) und da scheuert nichts, die ist noch NIE verrutscht, auch erwürgt wurde mein Pferd noch nie und die trägt sie schon ein paar Jahre. 😀
    Aber hier ist Fleece fast so verpönt wie Rollkur und eigentlich schon fast ein Fall für den Tierschutz, Tierfan. 😉
    Die anderen Decken haben glattes Futter, ich kann nciht wirklich einen Unterschied feststellen (außer dass ich bei denen die Brustschnallen unterfüttern musste :D).
    Da hat so jeder seine Philosophie und das Pforg nochmal seine eigene. 😉

  • Avatar Diamond Girl sagt:

    Hm, beim Thema Eindecken sollte man aber auch nicht außer Acht lassen, dass Pferde ein ganz anderes Temperaturoptimum als wir Menschen haben: Temperaturoptimum beim Pferd liegt bei 10°C, die menschliche Wohnfühltemperatur hingegen bei ca. 25°C… Finde es daher etwas übertrieben, einem Pferd im Winter zwei,drei oder sogar mehr Decken aufzulegen, weil man der Meinung ist, dass das arme Tierchen ja frieren könnte… :wacko:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Kein Mensch spricht hier davon einem Pferd zwei oder drei Decken überzuziehen :irre:

    Und wenn ein Mensch 25 Grad braucht um sich wohlzufühlen, dann steht wohl bei etwas im argen.

    Räume mit 25 Grad empfinde ich als überheizt.

  • Avatar Diamond Girl sagt:

    Du ahnst nicht, wie oft ich das im alten Stall schon erlebt habe: Erst ne Abschwitzdecke, dann noch ne dünne Decke und anschließend als krönender Abschluss die 300g Decke noch obendrauf, leider keine Seltenheit 🙁

    Der eine ist halt ne Frostbeule, zu denen ich mich auch zähle, und der andere trägt bei 5°C noch T-Shirt und kurze Hose, wie schön, dass wir doch alle verschieden sind :bravo:

  • Avatar nessi sagt:

    Und wenn ein Mensch 25 Grad braucht um sich wohlzufühlen, dann steht wohl bei etwas im argen.

    Räume mit 25 Grad empfinde ich als überheizt.

    *räusper* :daumen: Für mich genau richtig…. 😀
    *frostbeulebin*

  • Avatar Diamond Girl sagt:

    :daumen: @ Nessi: Bin auch so ne Frostbeule…. Ab 25° fühl ich mich auch erst so richtig wohl… :daumen:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Du ahnst nicht, wie oft ich das im alten Stall schon erlebt habe: Erst ne Abschwitzdecke, dann noch ne dünne Decke und anschließend als krönender Abschluss die 300g Decke noch obendrauf, leider keine Seltenheit 🙁

    Nun, hier hat aber niemand von 3 Decken gesprochen – oder ich brauch ne Brille 8)

  • Avatar Diamond Girl sagt:

    Brauchst keine Brille, ich wollt ledigllich ein Extrem aufzeigen 😀

  • Avatar littlesheep sagt:

    Du ahnst nicht, wie oft ich das im alten Stall schon erlebt habe: Erst ne Abschwitzdecke, dann noch ne dünne Decke und anschließend als krönender Abschluss die 300g Decke noch obendrauf, leider keine Seltenheit 🙁

    Doch, das kommt tatsächlich vor – die Möchtegern-Turniercracks im örtlichen Reitstall werden exakt SO eingepackt im Winter. Die sind dann ganzkörpergeschoren und dann werden sämtliche Türen verrammelt und verriegelt (wozu hat man dann eigentlich ne teure Paddockbox, wenn man die das halbe Jahr eh dichtmacht 8| ) und Hoppi in mehrere Mäntelchen gehüllt – ach ja, man braucht nicht mal über den Hof zur Halle, nur über die Stallgasse.

    Mein Pferd steht derweil halbgeschoren und mit leicht gefütterter Decke (sowas zwischen 200 und 300g) ohne Halsteil 24 Stunden auf der Weide und schert sich nen feuchten Keks um Dauerfrost und Tiefschnee 😛

  • GilianCo GilianCo sagt:

    Trotzdem wir nachts bis jetzt nur wenig unter 10 Grad kommen, mußte ich mein Pferd letzte Woche eindecken. Juchu, endlich hab ich wieder das Vergnügen, zweimal am Tag zum Pferd zu müssen, weil er morgens bei DEN Temperaturen natürlich ausgedeckt werden muß.

    Aber was tut man nicht alles für das Tierchen… momentan ungefütterte Regendecke, und mein Pferd kann wieder laufen, der war letzte Woche schon derart steif, ganz gruselig… aber gut, ich sehe das auch als Sonderfall, er hat ja auch nen kaputten Rücken.

  • Avatar Caterchen sagt:

    Wir haben seit letzter Woche auch wieder Decken an den Boxen hängen.
    Zugedeckt waren sie in den Nächten, in denen es unter 10 Grad ging,
    ausgedeckt werden sie morgens vom Stallburschen bevors auf die Koppel geht.

    Vielleicht werde ich dieses Jahr dem Monster-Winterpelz vom Schimmeligen Herr,
    ansonsten hab ich ihm schon mit der Schermaschine gedroht…

  • casper109 casper109 sagt:

    Caterchen, kannst ja ein wenig davon rüberschicken für die Madame 😀 bei der sieht es momentan nicht nach viel Winterpelz aus :wacko:

    Aber bei uns waren die Nächte bis auf eine auch noch nicht besonders kalt, diese Nacht waren es 15 Grad und es ist bei uns soooo trocken. Ich weiß gar nicht was das noch werden soll.

    Nun ja Decken haben wir ja, wenn wir sie dann brauchen…..

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Also Theo hatte die letzte Nächte eine dünne 50 g Decke drauf.
    Die ist jetzt nicht mehr zu benutzen, deswegen hatte ich zwei Tage nur die Ekzemerdecke nachts drauf, hatte aber das Gefühl, dass er schon recht kalt am Rücken war :daumen:
    Was nun? Schon die 100 g Decke drauf, ist ja auch nicht sooo dick, oder reicht evtl. ne Abschwitzdecke? Steht aber in der Paddockbox, wie ist das mit Tau und Nässe??

    Bis ich ne neue 50 Gramm Decke bestellt hab, die ihm passt und dann auch noch geliefert wird, vergehen zwei Wochen :daumen:
    solang kann ich nicht warten :bite:

  • Avatar Donnaluttchen sagt:

    Ich habe heute mir familiärer Hilfe alle Winterdecken + Regendecke gewaschen ….es ist ja heute schon deutlich kühler geworden…mein Muckel hat aber irgendwie noch nicht so wirklich dickes Fell und heute abend als ich sie rein geholt habe wirkte sie auf mich irgendwie kühl. Also sie zitterte nicht, aber ich habe dann doch mal Temperatur gemessen und sie lag bei 37,1 …leider war ihre Decke noch nicht trocken, aber sie ist heute abend ja im warmen Stall….doch morgen bekommt sie jetzt doch zumindest erst mal die Regendecke auf, was ja schon mal den eisigen Wind abhält und halt Regen…

  • GidranX GidranX sagt:

    Abschwitzdecke geht nicht, im Zweifel steht der auf dem Paddock und lässt sich vollregnen.. Wie kalt ist es denn bei Euch, dass Du schon eindeckst? Oder willst Du nicht, dass er Wintefell schiebt? Ich weiss noch nicht wann ich eindecke und wie ich eindecke, da ich nicht mehr im Sauerland auf dem Berg sitzem, ist das Klima doch deutlich gemäßigter…

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Oh, er schiebt eben schon Winterfell, als obs einen arktischen Winter geben würde.Ich möchte nur nicht, dass es noch mehr wird, da ich scheren immer doof finde.
    Zur Zeit hab ich halt nur die Ekzemerdecke drauf, weils halt noch nicht regnet.Bei uns sind eigentlich alle nachts eingedeckt mit einer Ausnahme.
    Ab morgen werd ich ihm nachts dann die 100 Gramm Decke draufmachen, wenn er nicht drunter schwitzt, seh ich ja dann . :rolleyes:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Um es zu präzisieren, wir haben hier in Bern den schönsten Altweibersommer, den man sich vorstellen kann.

    Temperaturen tagsüber mit vollem Sonnenschein bis 24 Grad und nachts um 22.00 Uhr durchschnittlich noch 15 Grad Celsius, bei Windstille.

    Die Temperaturen fallen nachts noch nicht unter 10 Grad, meist liegen sie bei 11 Grad.

    Das wird sich jetzt wohl ändern, da Wetterumschwung in Sicht ist, leider :S

    Eine ungefütterte Outdoordecke tut es da aber bei einem ungeschorenen Pferd über Nacht allemal.

    Ueber Tag würde ich bei angenehmen Wetter immer noch abdecken.

  • Avatar JAusten sagt:

    Ich habe heute mir familiärer Hilfe alle Winterdecken + Regendecke gewaschen ….es ist ja heute schon deutlich kühler geworden…mein Muckel hat aber irgendwie noch nicht so wirklich dickes Fell und heute abend als ich sie rein geholt habe wirkte sie auf mich irgendwie kühl. Also sie zitterte nicht, aber ich habe dann doch mal Temperatur gemessen und sie lag bei 37,1 …leider war ihre Decke noch nicht trocken, aber sie ist heute abend ja im warmen Stall….doch morgen bekommt sie jetzt doch zumindest erst mal die Regendecke auf, was ja schon mal den eisigen Wind abhält und halt Regen…

    37,1° ist für ein Pferd ganz normal und richtig und Du willst eindecken? Ihr habt eisigen Wind? Entschuldigung, vielleicht ist es Dir entgangen, aber Du schreibst über ein Pferd, nicht über ein neugeborenes Kind…!

  • Gandi Gandi sagt:

    Gandalf war bis vor einer Woche (da waren bei uns die Nächte wieder über 10 Grad) über Nacht mit einer dünnen Sommerdecke eingedeckt.
    Ab heute Abend soll es bei uns Regnen und die Temperaturen sinken ;( tagsüber unter 10 Grad und Regen..das ist nix für den Esel.
    Heute Abend bekommt er dann seine Rhino REgendecke drauf und somit ist die Deckensaison gestartet 😀

  • Avatar JAusten sagt:

    Gut, dann oute ich mich mal. Meine Pferde wurden/werden nicht eingedeckt. Vielleicht bin ich deshalb immer so „erschrocken“, wenn ich die eine oder andere Meinung dazu lese/höre *gg*.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Mein damals halbjähriger Hengst stand den ganzen Winter 24h draussen bei -25°C. 8o Ohne Decke.
    Achja, vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass er noch lebt. :tuete: (Aber sowas von!)

    Dass geschorene Pferde im Winter einen Schutz benötigen… sehe ich ein, aber bei den tropischen Plusgraden die wir noch haben sein Pferd einzudecken…. :irre:
    Mensch Kinners… man kann sein Pferd auch verpimpern…..

  • GidranX GidranX sagt:

    37,1 ist normal? Bei mir würen alle Alarmglocken schrillen. So niedrig kenn ich das bei Pferden nicht, 37,7 – 38,3 ist so der Normalbereich bei Trulla, je nach dem in welchem Hormonstatus sie sich so gerade befindet..Und Untertemperatur beim Pferd beginnt ab 37,5 soweit ich weiss. Bei 37,1 würde ich auf jeden Fall nachmessen, um zu schauen wo die Reise hingeht.

  • Avatar JAusten sagt:

    Mein damals halbjähriger Hengst stand den ganzen Winter 24h draussen bei -25°C. 8o Ohne Decke.
    Achja, vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass er noch lebt. :tuete: (Aber sowas von!)

    Dass geschorene Pferde im Winter einen Schutz benötigen… sehe ich ein, aber bei den tropischen Plusgraden die wir noch haben sein Pferd einzudecken…. :irre:
    Mensch Kinners… man kann sein Pferd auch verpimpern…..

    Nicht nur verpimpern, durch langes Eindecken verändert sich auch das Hautbild. Ich habe mich erst letzte Woche mit dem TA darüber unterhalten. Der schüttelt auch nur den Kopp.

  • GidranX GidranX sagt:

    stand den ganzen Winter 24h draussen bei -25°C.

    Der feine Unterschied besteht für mich in dem Wörtchen „draussen“. In einer Box/Paddockbox oder in einem kleinen Auslauf können die sich meiner Meinung nach nicht genug bewegen um sich warm zu halten.

  • Gandi Gandi sagt:

    Und ich hab es einfach satt mich zu rechtfertigen warum das pferd ne Decke drauf bekommt. DAs hat nichts mit verpimpern oder so zu tun…und wenn ich ihm die Hufe rosa mache und in die Mähne hellblaue Schleifchen geht es auch niemanden was an….
    Dieser Thread heißt doch, ab wann eindecken….??? Die Eindeckgegner sind somit hier nicht gefragt 😀

    Er wird den 4. Winter bei uns jetzt eingedeckt und sein Hautbild hat sich übrigens nicht verändert 😉

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Turnierpferde klammere ich mal aus, aber alles andere wird häufig am eigenen Wohlbefinden festgemacht, was völlig unnötig ist.
    Kein Wunder dass so viele Pferde krank werden. Kalt, warm, nass, trocken, rein, raus….
    Worauf soll ein Pferd sich da einpendeln. :nix:
    Insbesondere mit der ihm dann fehlenden Körperbehaarung im Winter.

    @Gidran: Bei -25°C draussen haben sich auch unsere Pferde draussen nicht mehr bewegt. 😉 Wenn ein Pferd friert „zittert“ es sich warm.

  • Avatar Monty sagt:

    Turnierpferde klammere ich mal aus

    Na da habe ich ja nochmal Glück gehabt. 😀

    Ich unterscheide schon sehr deutlich zwischen gerittenem und ungerittenem Pferd. Ein Jungpferd würde ich unter normalen Umständen auch nicht eindecken. Wenn ich aber ein Pferd habe, das ich den Winter über reiten möchte ist es fürs Pferd nicht angenehm mit dem dicken Winterplüsch rumzulaufen. Daher wird eingedeckt. :ja:

    Momentan habe ich noch keine Decken drauf. Meine Pferde stehen auch noch 24 Std. /Tag draussen und so richtig viel Fell schiebt noch keiner. Heute morgen ist es ja echt uselig, mal sehen ob ich sie noch weiter draussen lasse oder doch so langsam mal nachts einstalle. Eindecken möchte ich möglichst erst dann, wenn es tagsüber so kalt ist, dass die Decken drauf bleiben können.

  • Avatar Patrizia sagt:

    Meine kleine alte Ponydame hustet, sobald sie richtig nass wird und es dann noch windet. Also hab ich sie gestern abend mit Regendecke eingedeckt. Steht allerdings auch im Offenstall. Vorher lief sie 20 Jahre ohne Decke, immer draussen, bei jedem Wetter.
    Bei Trockenheit deck ich sie i. d. R. erst ein, wenns richtig tüchtig kalt ist, dann mit 200 g, mehr nicht. An kalten, sonnigen Tagen läuft sie auch ohne, nachts gibts dann halt Decke.

    Die Berberin läuft in der Regel ohne, es sei denn es ist wirklich Schmuddelwetter in Richtung anhaltende Regenfälle oder Sturm, oder unter -5°. Oder sie wird rückenmässig steif, was leider auch vorkommt.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Naja, die Meinungen gehen da eben auseinander. Genauso wie der Verwendungszweck der Pferde.
    Gut möglich, dass ich auch irgendwann vor der Frage stehe, eindecken ja oder nein.
    Aber selbst wenn ich eindecken würde, würde ich das jetzt noch nicht tun. :nix:

  • Avatar Diamond Girl sagt:

    Naja, die Meinungen gehen da eben auseinander. Genauso wie der Verwendungszweck der Pferde.
    Gut möglich, dass ich auch irgendwann vor der Frage stehe, eindecken ja oder nein.
    Aber selbst wenn ich eindecken würde, würde ich das jetzt noch nicht tun. :nix:

    Hm, eindecken wäre mir persönlich jetzt auch noch zu früh. Bei uns hat sich der Altweibersommer verabschiedet und der Herbst hat Einzug gehalten, allerdings liegen die Temperaturen tagsüber noch bei locker 18° und nachts noch über 10°.

    Meine Hafi-Stute ist zeitlebens nicht eingedeckt worden und den Winter über auch immer normal bewegt worden, ungeschoren. Dann wurde sie halt nach dem Reiten noch 20 Minunten im Schritt trocken geritten und bekam dann ne Abschwitzdecke drauf, hat über 20 Jahre lang hervorragend funktioniert.

    Mit meinem Kleinen werd ich das erstmal genauso handhaben, der schiebt nämlich im winter nicht wirklich Bärenplüsch. Und die beiden Winter draußen mit seiner Aufzuchtherde im Schnee haben ihm auch nicht geschadet :nix: Und sollte es sich abzeichnen, dass der Floh irgendwann im Winter doch mehr machen muß und nen Pelz bekommt, dann werd ich mir das Decken-Thema nochmal durch den Kopf gehen lassen und ihm vielleicht ne Teilrasur angedeihen lassen, aber wirklich überzeugt bin ich davon noch nicht.

    So, jetzt hab ich auch meinen Senf dazu gegeben :daumen: :tuete:

  • Avatar JAusten sagt:

    Turnierpferde klammere ich mal aus

    Na da habe ich ja nochmal Glück gehabt. 😀

    Ich unterscheide schon sehr deutlich zwischen gerittenem und ungerittenem Pferd. Ein Jungpferd würde ich unter normalen Umständen auch nicht eindecken. Wenn ich aber ein Pferd habe, das ich den Winter über reiten möchte ist es fürs Pferd nicht angenehm mit dem dicken Winterplüsch rumzulaufen. Daher wird eingedeckt. :ja:

    Momentan habe ich noch keine Decken drauf. Meine Pferde stehen auch noch 24 Std. /Tag draussen und so richtig viel Fell schiebt noch keiner. Heute morgen ist es ja echt uselig, mal sehen ob ich sie noch weiter draussen lasse oder doch so langsam mal nachts einstalle. Eindecken möchte ich möglichst erst dann, wenn es tagsüber so kalt ist, dass die Decken drauf bleiben können.

    Stimmt, die Meinungen gehen bzgl. eindecken auseinander. Ich reite auch über den Winter und decke nicht ein. Probleme haben sich bislang noch nicht ergeben. Das eine Pferd bekommt keinen dicken Pelz, das andere hat bereits einen Pelz. Trotzdem werden beide ohne Decke draußen rumlungern. Gegen Kälte würde ich ohnehin keine Decke drufflegen, eher schon gegen Nässe (Regendecke) und das auch nur, wenn ich reiten möchte. Meine Pferde wälzen sich beide gerne im Matsch. Tja, nass und dreckig steht deutlich im Widerspruch zum satteln. Nur dreckig ist mir egal.

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Naja, die Meinungen gehen da eben auseinander. Genauso wie der Verwendungszweck der Pferde.

    Stimmt, die Meinungen gehen bzgl. eindecken auseinander. Ich reite auch über den Winter und decke nicht ein. Probleme haben sich bislang noch nicht ergeben.

    Dann haltet doch einfach mal die Klappe :eye:

    Der Thread heisst richtig ab wann eindecken.

    Und wie gesagt, ich habe überhaupt nichts gegen das eindecken, nur muss es ein sinnvolles Management sein, das heisst, dass das Pferd leicht über Nacht eingedeckt wird (Fellschieben) wenn die Temperaturen merklich kühler werden (Faustregel, regelmässig unter 10 Grad) oder es regnet und windig ist.
    Bei schönem Wetter und Sonnenschein achte ich aber penibel darauf, dass Pferd tagsüber abgedeckt wird.

    Wenn dann geschoren ist, ist es was anderes.

    Und mit qualitativ guten und gut sitzenden und ausreichend bemessenen atmungsaktiven leichten Decken, so wie sie jetzt in HighTec Qualität angeboten werden ist das überhaupt kein Problem.

  • Gandi Gandi sagt:

    Und mit qualitativ guten und gut sitzenden und ausreichend bemessenen atmungsaktiven leichten Decken, so wie sie jetzt in HighTec Qualität angeboten werden ist das überhaupt kein Problem.

    :thumbsup:

  • Avatar nessi sagt:

    Also dann gehe ich jetzt auch mal NUR auf die Frage ein: „Ab wann eindecken?“ 😀

    Ich habe gestern Abend die Regendecke draufgemacht.
    Letzte Woche war hier noch herrlichstes T-Shirt-Wetter da brauchte man nicht eindecken. Seit gestern ist es allerdings richtig fies geworden.
    Wind, Regen, kalt….
    Also hab ich Waleska erstmal nur die Regendecke draufgemacht.

    100g Decke habe ich im Auto…mal sehen, wo die Temperaturen so hingehen die Tage! :nix:

    Sie schiebt ausserdem schon ordentlich Winterfell…das kommt ab, wenn ich aus dem Urlaub wieder da bin, also Ende Oktober.

  • Avatar wednesday sagt:

    Ich bin jedes Mal erstaunt, mit welcher Arroganz und Impertinenz sich manche Leute hier bemüßigt fühlen, andere der „Verweichlichung“, der „Vermenschlichung“ oder des „Wendy-Weltbilds“ zu bezichtigen :irre: Ohne sich über eventuelle Hintergründe, Gegebenheiten etc. zu informieren.

    Gerne liefere ich Euch die Fakten:
    – Mein Pferd ist chronisch krank. Abgeklärt durch 2 Kliniken, 3 unabhängige Labore und ca. 5 Fachtierärzte. Praktisch unheilbar.
    – Eines der Symptome seiner Erkrankung: seine komplette Haut ist irreparabel geschädigt.
    – Auswirkung im Winter: Pferd schiebt kein funktionsfähiges Winterfell. Nur ein paar lange Haare, keine nennenswerte Unterwolle.

    Und jeden Winter kommt irgendso ein Dummschnuffel um die Ecke und meint mir erklären zu müssen, dass Pferde an sich ja keine Decke benötigen würden, ich das Pferd mal einfach frieren lassen solle – der würde dann schon Fell nachschieben. Als ob das eine willentliche „Handlung“ eines Tiers sei :irre: :irre: :irre:

    Aber zurück zur Frage: ich muss bereits nachts eindecken. Von Altweibersommer sind wir hier weit entfernt. Tagsüber wird das Pferd ausgedeckt. Und natürlich habe ich nur Decken mit sehr guten Funktionseigenschaften in Gebrauch!

    @Fichtefucht. Kannst Du Dir nicht eine ungefütterte Decke (muss ja keine schöne sein) von Stallkollegen leihen? Bei uns ist es usus, dass wir „Notfall“decken aus den Vorjahren auch mal an Miteinsteller verleihen, deren eigene Decken gerade kaputt sind oder nicht mehr passen, bis die neuen da sind…

  • gitana gitana sagt:

    Unsere 3 PRE´s bekommen nur ganz wenig Winterfell, wir werden immer gefragt, ob sie geschoren und eingedeckt werden. Machen wir aber nicht, weder scheren noch eindecken. Trotzdem sind sie den ganzen Tag draußen und der Stall ist auch kalt, fast wie draußen, nur halt wind- und regengeschützt. Im Stall tragen sie nie Decken und draußen tagsüber nur, wenn es sehr kalt und windig ist und/oder wenn es regnet. Auch dann nur mit ungefütterten Weidedecken (Amigo), die abends im Stall nach dem reinholen wieder runterkommen. Keiner fühlt sich unwohl, hat Rückenprobleme oder sonstwas. Nur der jetzt 19jährige Wallach, der schon immer im Winter ein Eisbärfell bekommt, wird im Winterhalbjahr teils oder ganz geschoren und natürlich dann auch dauerhaft eingedeckt bis zum Frühjahr. Es kommt halt immer drauf an …

  • Gandi Gandi sagt:

    Ich bin jedes Mal erstaunt, mit welcher Arroganz und Impertinenz sich manche Leute hier bemüßigt fühlen, andere der „Verweichlichung“, der „Vermenschlichung“ oder des „Wendy-Weltbilds“ zu bezichtigen Ohne sich über eventuelle Hintergründe, Gegebenheiten etc. zu informieren.

    Und jeden Winter kommt irgendso ein Dummschnuffel um die Ecke und meint mir erklären zu müssen, dass Pferde an sich ja keine Decke benötigen würden, ich das Pferd mal einfach frieren lassen solle – der würde dann schon Fell nachschieben. Als ob das eine willentliche „Handlung“ eines Tiers sei

    das nenn ich doch mal ne Ansage…besser kann man es nicht ausdrücken :resp: :resp:

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Früher habe ich auch immer gedacht, wer eindeckt ist zu faul zum putzen und verweichlicht seine Rösser. Dann bekam ich meinen Oldie und mußte feststellen, ohne Decke nimmt der im Winter rapide ab.

    Grundsätzlich decke ich dann ein, wenn wir konstant Temperaturen unter 10 °C haben. Bis dahin haben die Rösser allesamt schon Winterfell geschoben und das finde ich auch völlig ok so. Nr. 1 wird aufgrund Alters eingedeckt, Nr. 2 weil geschoren (oohne scheren kriegt man den im Leben nicht mehr trocken) und Nr. 3 weil mein Spanier und sein Rücken sich nicht an deutschen Regen + Kälte gewöhnen wollen und er sonst im Winter einfach nur knatschig ist. Der hat allerdings jetzt auch schon einen Pelz geschoben, daß mir Angst und Bange wird vor dem, was da kommt.

  • Watson Watson sagt:

    Mein Dicker wird auch wieder übern Winter eingedeckt. Er steht auch im neuen Stall 24 Stunden an der frischen Luft (Weidehütte als Unterstand). Den Zeitpunkt, wann es los geht, zeigt er mir. Ich kann nicht pauschal sagen „ab Mitte Oktober, wenns nachts kühler wird“. Ich merke es einfach, wenn er seinen Schlafanzug möchte. Er ist dann im Rücken nicht mehr so locker und auch die restlichen Knochen werden ein wenig ungelenkig. Derzeit ist er allerding nochn Turnschuh, hab die Decke aber immer vorsichtshalber im Auto. Ich beginne immer mit ner Regendecke mit Fleece und steigere mich entsprechend, wenn ich merke, es reicht ihm nicht. Dickste Decke sind 200gr. mehr haben wir bisher nicht gebraucht. Da ich aber diesen Winter überlege den Dicken zu scheren, werd ich wohl mal nach ner Unterdecke für meine Amigo ausschau halten.

    Ich kann ehrlich gesagt auch nicht mehr hören, dass Pferde das generell nicht brauchen. 1. sind das keine Wildpferde mehr und 2. ist da jedes Tier anders. Meine Mutter liegt jetzt auch schon mit der Heizdecke im Bett, während ich noch die Sommerdecke hab. Der Fuchs brauchte auch nie ne Decke, bis vor 2 Wintern. Da merkte man, dass es ihm im Rücken besser tut, wenn er nicht so dem Wetter ausgesetzt ist. Wohlgemerkt, ich rede von Offenstallpferden, die bisher täglich geritten werden.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    @Wednesday: Das sind doch wohl ganz andere Fakten, worüber sich niemand streiten möchte. :flucht: :hug:

    @Merlijn: Sich selbst im Arsch-Frisuren-Thread aufregen, aber anderen keine eigene Meinung zugestehen? :eye: :irre:
    Ich bleibe bei meiner Meinung, dass viel zu schnell und viel zu häufig verpimpert wird, und das die Pferde vorzeitig eingedeckt werden.
    Brauche doch nur mal in meinen Nachbarstall gucken. Dort sind 75% der Pferde jetzt schon eingedeckt. :flucht:
    Vom Hafi bis zum Tinker (ich weiß, sind vermutlich alles Turnierpferde. 😀 ) Und jetzt erzählt mir nicht, die 20 wären alle chronisch krank bei +15-20 Grad. 8o :maul:

  • Watson Watson sagt:

    July, das hat doch nicht unbedingt was mit Krank zu tun. Meiner ist auch nicht krank, jedoch bekommt es seinem Rücken besser, wenn er eben nicht naggisch im Winter draußen rum läuft. Aber er ist ja kein Turnierpferd mehr und daher ein weinerlicher Weibergaul :nix:

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    @Merlijn: Sich selbst im Arsch-Frisuren-Thread aufregen, aber anderen keine eigene Meinung zugestehen? :eye: :irre:

    Das eine hat mit dem andern nix tun.

    Im Arschverschandelungsfred hat jemand um die Meinung gebeten und ich habe sie kundgetan, nicht mehr und nicht weniger.

    Muss jeder selber wissen, wenn er seinen Gaul zu einer Karrikatur verschandelt.

    Ich habe aber aber nicht behauptet, dass der Gaul deswegen zu Grunde geht oder krank wird.
    Für mich ist das nur ne Stilfrage.

  • Avatar Sommersprosse sagt:

    Titus wurde letztes Jahr auch das erste Mal eingedeckt (4Jährig), da er wirklich viel Winterfell bekommt und über den kompletten Winter nahezu täglich gearbeitet werden sollte. Angefangen mit dem Eindecken wird bei uns wenns nachts unter 10 Grad hat mit einer DÜNNEN Decke, tagsüber ohne. Und wenn die Temperatur auch tagsüber unter 10 Grad fällt eben auch tagsüber. Und erst wenn die Temperaturen durchgehen Richtung Gefrierpunkt wandern kommen die Winterdecken drauf. Ich finde dass das sehr sinnvoll so war. Die Pferde hatten alle ein wenig Winterfell, so dass man sie an einem richtig sonnigen „warmen“ Tag (was im Winter ja auch mal vorkommt) auch mal bedenkenlos ohne Decke raus stellen konnte. Aber eben keine dicke Wintermatte unter der die Pferde nach 20 Minuten tropfen.
    Und ein nassgeschwitztes Pferd im Winter ist ja nun wirklich nicht so toll. Finde ich :nix:

  • Avatar Sommersprosse sagt:

    Arsch-Frisuren-Thread

    Ob man „Muster auf Popo“ wohl noch umbenennen könnte :denk: Arsch-Frisuren hört sich fast besser an 8o

  • Avatar wind sagt:

    Was ist eigentlich dran an der Mär, dass die Pferde weniger Fell schieben, wenn sie nur früh genug eingedeckt werden? Und zwar unabhängig von der Temperatur?

    Es gibt hier in meiner Nachbarschaft Pferde, die schon seit Wochen trotz hochsommerlicher Temperaturen eingedeckt sind. Ich mag nicht so recht daran glauben, dass das Fell dadurch nicht so dick werden soll? :denk:

  • Avatar Jasmin sagt:

    ich hab ja auch jahrelang zur „mein pferd ist ein pferd und kein schoßhund und braucht somit auch keine decke“-fraktion gehört
    es ist ganz toll und auf jeden fall unkomplizierter und günstiger, wenn pferd keine decke benötigt.

    leider geht das nicht bei allen pferden. duccetto bekommt bei regen und nur leichtem wind rückenschmerzen. und warum soll ich mir das angucken, wenn er beim putzen in die knie geht und ich nicht reiten kann? dann gibts halt eine tolle, passende, atmungsaktive decke. und wir beide sind zufrieden.

    wir haben hier jetzt so zwischen 10 und 15 grad. da möchte ich nicht eindecken, tagsüber schwitzt er dann ja. und etwas pelz soll er sich auch selber zulegen. aber wenns regnet kommt auf der wiese die regendecke drauf. und nachts steht er sowieso im stall oder unterm dach wenns regnet.
    bei unter 10 grad kommt dann die decke dauerhaft drauf. an den wenigen sonnigen/warmen tagen kommt die decke dann tagsüber wieder ab.
    ist alles etwas organisation, aber naja …

    lg, j

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Arsch-Frisuren-Thread

    Ob man „Muster auf Popo“ wohl noch umbenennen könnte :denk: Arsch-Frisuren hört sich fast besser an 8o

    Mach ich gerne 😀

    Was ist eigentlich dran an der Mär, dass die Pferde weniger Fell schieben, wenn sie nur früh genug eingedeckt werden? Und zwar unabhängig von der Temperatur?

    Das ist keine Mär, das Winterfellschieben hängt mit derTageslichtdauer zusammen und nicht mit den Temperaturen 😉

  • Avatar wednesday sagt:

    Was ist eigentlich dran an der Mär, dass die Pferde weniger Fell schieben, wenn sie nur früh genug eingedeckt werden? Und zwar unabhängig von der Temperatur?

    Es gibt zwei Faktoren, welche den Fellwechsel überhaupt induzieren und die Fellproduktion stimmulieren:
    1. die Tageslänge
    2. die Aussentemperatur

    Wobei es rassenindividuelle Unterschiede gibt, wieviel Fell (vor allem Unterwollhaare) gebildet wird. Da bei vielen Pferden bereits im Februar schon die Haare fliegen, obwohl draussen -20 Grad sind, kann man die Temperatureinflüsse meiner Erfahrung nach eher vernachlässigen. Die Temperatur regelt die Menge der Unterwollhaare, aber nicht, dass überhaupt Winterfell gebildet oder abgestossen wird.

    Eine Tageslichtlampe in der Box mit Zeitschaltuhr würde mehr bringen!

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Eine Tageslichtlampe in der Box mit Zeitschaltuhr würde mehr bringen!

    Genau, vergass ich zu erwähnen.
    In einigen Sportställen wird so übrigens bis 21.00 Uhr beleuchtet :ja:

  • Avatar wind sagt:

    Danke Ihr beiden :ja: Im Grunde hatte ich das ja auch so im Kopf.

    Das mit der Tageslichtlampe habe ich bisher noch nicht gehört 8o Interessant! Sollte ich meinem Plüschmonster auch so ein Ding gönnen? Obwohl es eh schon zu spät ist … :denk: 😀

  • Avatar dani209 sagt:

    Jetzt habe ich auch noch eine Frage zu dem Thema!

    Ricks wird auch nicht eingedeckt,natürlich trägt er im Sommer seine Ekzemerdecke,aber im Winter hat der so einen Pelz,da braucht der keine Decke!
    Wie sieht es aber aus bei Regen oder wenn der Wind richtig pfeift? Wäre da eine Regendecke angebracht,oder reicht Arsch in den Wind drehen 😀

    Anders sieht es bei unserer Friesenstute aus,sie ist sehr dünn und bekommt jedes Jahr auch nur ein dünnes Winterfell!Ausserdem ist sie ja generell sehr anfällig und lässt sich schnell stressen(z.B. durch Wind,den kann sie gar nicht ab!)
    Wäre es besser sie einzudecken,also mit Übergangs-bzw.Regendecke ?Bei Kälte bekam sie immer ihre Decke drauf wenn es auf die Koppel ging,
    bin nun am Überlegen ob ich sie kontinuierlich auch im Stall abdecken soll? :denk:
    Wie sind Eure Erfahrungen damit?

  • EddieTB EddieTB sagt:

    dani, es kommt immer darauf an, wie empfindlich das jeweilige Pferd ist. Wir wohnen in einer ziemlich windigen Ecke von Schleswig-Holstein, meine bekommen tagsüber ihre Decke auf, nachts im Stall ab. Kälte macht ihnen nichts aus, aber Wind und Regen schon. Im Stall sind sie vor Wind und Zugluft gut geschützt, da brauchen sie, obwohl nur 2°C Unterschied zur Außentemperatur sind, keine Decke.

    Wenn ein Pferd sehr dünn ist und dazu noch wenig Fell hat, würde ich permanent eindecken, das hift dem Pferd, (Heiz-)Energie zu sparen und es baut nicht so schnell ab. Es sei denn, es ist im Stall sehr warm, dann ist das nicht erforderlich. Bei knackigen Minustemperaturen würde ich für so ein Pferd eine sogar 100 g-Decke wählen, ggf. sogar 200 g. Mehr braucht ein ungeschorenes Pferd nicht.

  • Avatar dani209 sagt:

    Danke Eddie!
    Sie ist schon sehr dünn,und auch kolikanfällig und lässt sich gern stressen!Denke ich werde sie eindecken!
    Mein Dicker hat genügend Winterspeck und Winterfell 😀

  • >