6 Jähriger super sturer Tinker- wallach

By _Nina | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Hallo,
hab ein paar Probleme mit meinem 6 jahre alten Tinker Wallach.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen!!

1.Er will mich immer beißen, weil er denkt er bekommt
Leckerlis.
2.
Wenn ich ihn am Kopf streichle reißt er den Kopf ruckartig hoch.

3. Er geht nie in die Ecken, läuft immer quer durch die Mitte, egal wie viel
man das Bein einsetzt.

4. Beim Antraben buckelt er IMMER.

5. Beim Anbinden und Abbinden schlägt er mit dem Kopf und will mich beißen.
6. Beim Trensen hält er auch nicht still.
7.
Wenn am Reitplatz eine Pfütze ist kann ich ihn mit den Beinen „reindrücken“ was
ich will, er geht einfach nicht durch.

Lg Nina :nix:

  • Avatar nisenase sagt:

    such Dir Jemand, der mit Dir all das trainiert, der Dir zur Seite steht und Dir dabei hilft. Du wirst um Unterricht vom Boden aus und um Reitunterricht nicht herumkommen. Sei sicher, es sind Investitionen die sich lohnen, denn es sind Deine Erfahrungen und Dein Wissen was erweitert wird.
    Ansnonsten sei Dir sicher: Sein verhalten wird wohl immer schlimmer werden und irgendwann kann dann mal was schlimmes passieren. Ein anderes Pferd bringt da auch keine Abhilfe, weil DU nämlich wohl immer falsch reagieren oder eben gar nicht reagieren wirst und JEDES Pferd dies mit der Zeit immer mehr zu nutzen weiß.

  • Avatar Friesenfrau sagt:

    Kann mich nisenase nur anschließen und außerdem haste dir mit einem Tinker auch nicht gerade die einfachste Pferderasse ausgesucht. Hatte auch mal eine Tinkerstute als RB, damals war ich 13 und hatte sie ca. 5 jahre lang, teilweise auch täglich, das war manchmal auch ein stures Pferd, unglaublich. Mit der Zeit und viel Hilfe haben wir uns aber zusammengefunden und es wurde immer besser.

    Werkel da nicht alleine rum, ein Tinker (zumindest ALLE die ich kenne) kann unglaublich stur und dickköpfig sein.

  • Watson Watson sagt:

    Neben den Vorschlägen meiner Vorschreiber würde ich auch noch mal die Zähne kontrollieren lassen.

  • Avatar _Nina sagt:

    Danke euch!

  • Scupi Scupi sagt:

    Hallo,

    ich schließe mich den Vorschreibern an: Hol Dir Hilfe!

    Und gib auf keinen Fall Leckerlies aus der Hand!!!

    Mein Wallach ist da ähnlich, der denkt immer es gibt Leckerlie, wenn ich mit der Hand ans Halfter fassen möchte… aber beißen tut er mich nicht – glaube mir das würde er nur einmal probieren!!! Er ist bestimmt kein Sensibelchen – die Dicken vertragen auch mal eins auf die Mütze! (wenn sie es unbedingt brauchen).
    Und meiner bekommt eigentlich keine Leckerlies aus der Hand…. zumindest nicht, wenn Kinder in der Nähe sind. Meinen Kindern verbiete ich es ihm Leckerlies aus der Hand zu geben. Er hört dann nicht mehr auf und wird mega penetrant…

    Wünsche Dir viel Erfolg!
    Grüße
    Simone

  • Avatar baybee sagt:

    Hallo Nina,

    ich bin auch der Meinung, dass Du hier ohne RL und Hilfe nicht weiterkommen wirst.
    Fraglich ist, ob Dich eine „0815 Reitlehrer/in“ ) auch in Sachen „Rangordnung klären“ schulen kann oder will.

    So wie Du es schreibst respektiert Dein Pferd Dich nicht als Ranghöheren sondern sieht Dich als Rangniedrigeren an. Ganz ehrlich, ich halte nix von Pferde schlagen, aber mein 4 – jähriger hat einmal versucht nach mir zu beißen. Da hat´s aber gescheppert, das merkt der heute noch.

    Aber Achtung : es gibt einen großen Unterschied zwischen Pferden die Angst haben weil sie vllt. mal geschlagen wurden und welchen die einfach frech und respektlos sind.

    Ich kann Dir die Bücher von Michael Geitner „Be strict“ sehr dazu empfehlen. Meine beiden Pferde waren bis letztes Jahr im August sowas von respektlos, haben mich einfach zur Seite geschubst, sind nicht stehen geblieben, haben geschnappt, sind mir nicht gewichen etc…..

    War ein hartes Stück Arbeit aber ich verspreche Dir, wenn Du immer (!!!) konsequent bist und als „Leittier“ auftrittst werden Deine Pferde Dich respektieren.
    Das Problem ist, wenn Du einmal einen Moment der Schwäche zeigst, merkt Dein Pferd es und wenn Du dann nicht sofort konsequent durchgreifst, dann kannst Du fast wieder von vorne anfangen. Dein Pferd wird immer wieder – auch noch nach 10 Jahren – nachfragen ob es Dir vertrauen kann und ob Du noch die Entscheidungen triffst oder es diese selber treffen muss ( dann wirds uU gefährlich für beide ).

    Aber glaub mir es lohnt sich seine Pferde so zu erziehen !

    Viel Spaß und Erfolg dabei ! :thumbsup:

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Typisch Tinker halt :tuete:

    Meine Bekannte hat sich an ihren Tinker trotz professionellen Beritt und Hilfe die Zähne ausgebissen. Diese Rasse braucht eine sehr konsequente Ausbildung. Jetzt ist Dein Wallach mit 6 Jahren ja noch relativ jung, aber Wunder würde ich da eher nicht mehr erwarten 😉

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Hmm, bei uns am Stall laufen fast nur Tinker und Fjorde als Schulpferde.
    Vor allem für die Anfänger…

    Also das Tinker generell so schwierige Pferde sind, kann ich nicht bestätigen :nix:

    Das du dir gute und regelmäßige Hilfe suchen solltest, damit du irgendwann viel Spaß mit deinem Pferd haben kannst sehe ich genau so :ja:

  • Avatar Weltsje sagt:

    Hmm, bei uns am Stall laufen fast nur Tinker und Fjorde als Schulpferde.
    Vor allem für die Anfänger…

    Also das Tinker generell so schwierige Pferde sind, kann ich nicht bestätigen :nix:

    Das du dir gute und regelmäßige Hilfe suchen solltest, damit du irgendwann viel Spaß mit deinem Pferd haben kannst sehe ich genau so :ja:

    Sehe ich genauso. Hier leben um die 15 Tinker und die sind nicht stur sondern clever. Jeder auf seine Art. Mit Gewalt brauchst Du einem Tinker allerdings nicht zu kommen. Dann werden sie in der Tat stur und das nicht unberechtigt.

    Die Threaderstellerin ist 12 Jahre alt. Da ist einfach ordentlicher Unterricht erforderlich. Das Problem liegt doch nicht am Pferd :no:.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Auch Kinder können lernen, wie man sich Respekt bei Pferden verschafft. :ja:
    Habe Mal vom Fenster im Stallgebäude aus beobachtet, wie ein kleines Mädchen ca. 8 Jahre auf dem Paddock von Diego stand.
    Erster Gedanke war: Kind + 1,5jährigen Hengst = :flucht: :flucht:
    Aber dann beobachtete ich, wie sie versuchte das eben erlernte im Pferdeunterricht durchzusetzen.
    Diego stand erst da, guckte ungefähr so: :blinzel: „Watt willst du denn du Mini-Mensch? :eye: “
    Aber dann ist er ganz brav rückwärts gegangen. 😉

    Feines Geschnüt. :love:

    Also, such dir am besten jemanden der dir mal zeigt, wie man in solchen Situationen reagiert.
    PS. Gehört das Pferd dir? Oder bist du Reitbeteiligung?

  • Avatar Weltsje sagt:

    Na sicher können Kinder lernen, sich Respekt zu verschaffen aber sie müssen es eben auch lernen.

    Warum sollte ein erwachsenes Pferd einem Kind einfach so vertrauen? Dafür muss zunächst mal das Kind lernen.

  • Avatar _Nina sagt:

    Also, such dir am besten jemanden der dir mal zeigt, wie man in solchen Situationen reagiert.
    PS. Gehört das Pferd dir? Oder bist du Reitbeteiligung?

    Meins meins!

    Aber bitte, ich darf mich ja nicht wundern,
    ich hab ihn ja erst 3 Wochen!! :red:
    Ich glaube das hätte ich auch schreiben sollen!! :tuete:

    Danke, an alle, von wem soll ich mir ab besten hilfe holen??

    Lg

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Hast du einen Reitlehrer bei dir auf dem Hof? 😉
    Sprich ihn einfach mal auf deine Probleme an. Manchmal helfen die auch unentgeldlich. 😉

  • Avatar _Nina sagt:

    Ok! :ja:

  • >